985522

Mac-OS X 10.5 auf Nummer sicher

04.03.2008 | 14:52 Uhr |

Um sensible Daten vor unbefugtem Zugriff zu schützen gibt es am Mac verschiedene Methoden - vom einfachen Passwortschutz bis hin zur komplexen Verschlüsselung

Symboloptik Sicherheit am Mac
Vergrößern Symboloptik Sicherheit am Mac

Mac-OS X 10.5 bietet abgestufte Möglichkeiten, einen Mac und die darauf gespeicherten Daten gegen unbefugten Zugriff zu schützen. Das beginnt beim Deaktivieren der automatischen Anmeldung des Benutzers und endet bei der Verschlüsselung sensitiver Daten. Diese sind dann absolut vor unbefugtem Zugriff geschützt, selbst wenn der Mac in fremde Hände fallen sollte. Auch gegen Gelegenheitseindringlinge gibt es Abwehrmaßnahmen. So lässt sich der Rechner in den Arbeitspausen automatisch per Passwort schützen, und man kann die Passwörter in einem Schlüsselbund ablegen, der nicht automatisch bei der Anmeldung geöffnet wird. Auch das Arbeiten als normaler Benutzer ist in der Regel sinnvoll, wenn andere Zugang zum Rechner haben. Es lässt sich dann weniger Unfug treiben. Außerdem schützt es besser gegen Hackerangriffe aus dem Internet.

Anmeldung nur mit Passwort

Standardmäßig ist das System so eingerichtet, dass der bei der Systeminstallation eingerichtete Administrator beim Rechnerstart angemeldet wird. Jeder, der Zugang zum Rechner hat, hat so auch Zugriff auf die Daten. Um die automatische Anmeldung auszuschalten, öffnet man die Systemeinstellung "Sicherheit", klickt auf das Schloss links unten im Fenster und gibt sein Administrator-Passwort ein. Anschließend klickt man auf "Anmeldeoptionen" und stellt "Deaktiviert" im Aufklappmenü bei "Automatische Anmeldung" ein. Von nun an muss man bei jedem Rechnerstart sein Passwort eingeben, wer dieses nicht kennt, kann den Mac nicht starten.

Als weiteren Schutz markiert man die Option "Name und Kennwort" anstatt "Liste der Benutzer". Dann erscheinen im Anmeldedialog nicht mehr die Benutzernamen, sondern man muss den Namen zusätzlich zum Passwort eintippen, was einen zusätzlichen Schutz bietet.

Nicht ohne Passwort: Den Mac sollte man schon beim Start mit einem Passwort schützen. Dazu muss man die automatische Anmeldung deaktivieren.
Vergrößern Nicht ohne Passwort: Den Mac sollte man schon beim Start mit einem Passwort schützen. Dazu muss man die automatische Anmeldung deaktivieren.

Man kann sich auch automatisch vom Rechner abmelden lassen, wenn man ihn für eine bestimmte Zeit nicht benutzt hat. Dazu öffnet man die Systemeinstellung "Sicherheit", aktiviert dort "Abmelden nach … Minuten Inaktivität" und stellt den Zeitraum ein, nach dem der momentan aktive Benutzer automatisch abgemeldet wird. Das geschieht auch dann, wenn der Bildschirmschoner aktiv ist, nicht jedoch, falls sich der Rechner im Ruhezustand befindet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
985522