981349

Preissenkung für die PS3 zeigt Wirkung

26.11.2007 | 13:16 Uhr |

Der Verkauf von Sonys Playstation 3 boomt in Nord-Amerika, nachdem Anfang November der Preis für diese Konsole gesenkt und eine billigere Version eingeführt wurde.

Letzten Freitag verkündete Sony, dass die Verkäufe der alten 80GB- und neuen 40GB Playstation 3-Modelle insgesamt um 192 Prozent angestiegen sei und die 10 größten Vertriebe in Nord-Amerika „mehr als eine Verdopplung“ vermeldeten. Nach schwachen Verkäufen in diesem Jahr hat Sony am 2. November den Preis des 80GB-Modells von 600 auf 500 US-Dollar gesenkt und eine billigere 400-US-Dollar-Version mit halber Festplattengröße angeboten. Die günstigere Version kann außerdem keine Playstation-2-Software benutzen.

Sony liegt derzeit auf Platz 3 als Spielkonsolen-Anbieter in den USA – so sind die guten Verkäufe gute Neuigkeiten. Im Oktober hat Sony gemäß dem Marktanalysten NPD 121.000 Playstation 3 und 184.000 Playstation 2 verkauft (letztere ist bereits 7 Jahre alt). Marktführer laut NPD ist übrigens Nintendos Wii mit 519.000 Geräten, Platz 2 belegt Microsofts Xbox 360 mit 366.000 Verkäufen.

Die höheren Verkaufszahlen werden wahrscheinlich die Verluste von Sony im Spielebereich erhöhen. Diese Abteilung hatte im Juli-September-Quartal einen Verlust von 895 US-Dollar gemeldet, da Sony auf jede verkaufte Playstation 3 drauflegen muss. Dennoch versucht Sony seinen Anteil an Konsolen zu erhöhen und dann einen Gewinn über zukünftige Software-Verkäufe zu erzielen. Zu Beginn der Weihnachtssaison hat Sony seine bisher größte Marketing-Kampagne für die Playstation 3 durchgezogen. In den USA werden Reklamespots auf allen größeren Fernsehkanälen gesendet.

Um auf dem günstigeren Konsolen-Markt Land zu gewinnen, wo Nintendo mit dem neuartigen bewegungsgesteuerten Wii das Rennen macht, bietet Sony nun die Playstation 2 inklusive SingStar Pro Software und zwei Mikrofonen für nur 150 US-Dollar an.

0 Kommentare zu diesem Artikel
981349