869668

Premiere in Sachen Bundesliga vorangekommen - Konterangebot zu Arena

11.05.2006 | 11:14 Uhr |

Trotz des Verlustes der Übertragungsrechte der Bundesliga könnte der Bezahlsender Premiere im Sommer die Spiele übertragen. Möglich wäre dies durch eine Kooperation mit T-Online, die die Internetrechte innehat. Informationen aus Branchenkreisen zufolge sind die Verhandlungen weit fortgeschritten. Sollte es zu einer Einigung kommen, dürfte aber wahrscheinlich nur ein kleiner Teil der Premierekunden davon profitieren.

Der Bezahlsender Premiere ist nach Informationen aus Branchenkreisen in seinen Bemühungen um ein Bundesliga-Angebot auch in der kommenden Saison vorangekommen. Ein Bündnis mit der Telekom-Tochter T-Online nehme immer konkretere Formen an, hieß es am Donnerstag aus den Kreisen. Allerdings dürfte zunächst nur ein kleiner Teil der 3,5 Millionen Kunden von Premiere Zugang zu den Spielen haben. Neben dem neuen Hochgeschwindigkeits-Glasfasernetz der Telekom (VDSL) würden derzeit auch andere Vertriebskanäle diskutiert.

Die Telekom, die die Internetrechte an der Bundesliga hält, hatte sich zuletzt mit der Deutschen Fußball Liga (DFL) über die Nutzung der Rechte gestritten. Unklar ist, auf welchen technischen Wegen die Telekom ihre im Dezember erworbenen Rechte nutzen und inwiefern Premiere daran beteiligt werden darf.

DFL-Präsident Werner Hackmann hatte allerdings klar gestellt, dass andere Übertragungsmöglichkeiten wie Internet-Fernsehen über Satellit für die DFL nicht akzeptabel wären. "Das würde bedeuten, dass man nicht mal Telekom-Kunde sein müsste, um die die Bilder zu empfangen. Die Telekom darf die Bundesliga komplett live im Internet über ihre T-Online-Plattform zeigen. In diesem Geist sind die Verträge geschlossen worden. Aber eines ist auch klar: Wir dulden nicht, dass unser Pay-TV-Partner Arena geschwächt wird. Im Extremfall könnte die Telekom die Internet-Rechte wieder verlieren."

Darüber hinaus will Premiere seine Kunden mit einem deutlich günstigeren Fußball-Paket bei der Stange halten. Ab 1. August werde Premiere das Paket "Premiere Fußball International" für 9,99 im Monat anbieten, teilte das Unternehmen am Donnerstag in München mit. Es soll alle 125 Spiele der Champions League sowie Live-Fußball aus den europäischen Top-Ligen enthalten.

Premiere kontert damit das Bundesliga-Angebot des neuen Konkurrenten Arena, der im Dezember überraschend den Zuschlag für die TV-Rechte an der Bundesliga von der Deutschen Fußball Liga (DFL) erhalten hatte. Arena bietet ein Bundesliga-Startpaket ebenfalls ab 9,90 Euro im Monat an.

0 Kommentare zu diesem Artikel
869668