1178349

Reaktionen auf das iPhone 4S

05.10.2011 | 11:20 Uhr |

iPhone 4S statt iPhone 5, kaum Änderungen beim iPod-Lineup und eine Spracherkennungssoftware, die noch in der Beta-Phase steckt: Reaktionen auf Apples Keynote.

Tim Cook hat große Fußstapfen zu füllen, vielleicht war das mit ein Grund, warum Apple die Vorstellung des iPhone 4S in einem eher kleinen Rahmen zelebrierte. In Cupertino waren nur Vertreter der US-Presse geladen, Korrespondenten hatten keinen Zutritt. Zur Übertragung nach London lud Apple nur wenige Pressevertreter aus Deutschland ein, die Fachpresse musste komplett draußen bleiben.

Verhindern konnte und wollte Apple aber nicht, dass praktisch in Echtzeit die Keynote in alle Welt getickert wurde und vor allen Dingen die Börse heftig reagierte. Waren es enttäuschte Erwartungen oder waren es die rund um Special Events und Bilanzpressekonferenzen Apples üblichen Gewinnmitnahmen, die den Aktienkurs zeitweise um mehr als vier Prozent abstürzen ließen? Der Portfolio-Manger Channing Smith vom Fonds Captial Advisors Growth meint gegenüber der Associated Press, dass die Erwartungen an Apples Produktankündigungen "wirklich unrealistisch" geworden seien. Zu Börsenschluss, etwa anderthalb Stunden nach Ende der Keynote, hatte sich die Apple-Aktie wieder ein wenig beruhigt um im Vergleich zum Vortag nur knapp mehr als ein halbes Prozent verloren. Der Verlust war jedoch stark gegen den Trend, der Index der New Yorker Technologiebörse legte gestern um fast drei Prozent zu. Beispiele aus der Vergangenheit mit äquivalenten Kursverläufen gebe es zuhauf.

Die Interpretationen der gestrigen Fakten gehen auseinander, wir haben einige Stimmen gesammelt.

Spiegel Online stellt vor allen Dingen ein Detail heraus , das Tim Cook erst am Ende der Keynote und beinahe am Rande erwähnte: Das iPhone 3GS ist mit Zweijahresvertrag bei Apples ältesten Mobilfunkpartner AT&T in den USA kostenlos zu haben. Daraus konstruieren die Kollegen aus Hamburg einen Angriff auf das Billigsegment des Smartphone-Marktes: "Das im Juni 2009 vorgestellte Smartphone ist in dem Land nach wie vor eines der erfolgreichsten Smartphones überhaupt. Mit diesem Schritt wildert Apple in einem Marktsegment, aus dem sich das auf schöne Geräte zu hohen Preisen spezialisierte Unternehmen bisher vornehm herausgehalten hatte: dem Billig-Segment. […] Mit der Preis-Offensive sollen der Smartphone-Konkurrenz weitere Marktanteile abgejagt werden - das iPhone 4S liegt preislich nach wie vor im gehobenen Segment. In den vergangenen Monaten hatten andere Hersteller leistungsfähige Android-Geräte zu Niedrigpreisen vorgestellt." Ob es das iPhone 3GS auch in Deutschland in der Anschaffung kostenlos geben wird, steht am Tag nach der Keynote noch nicht fest. Die Mobilfunkprovider haben auch noch keine Preise und Tarife für das iPhone 4S und das iPhone 4 mit 8 GB genannt.

Für die Süddeutsche Zeitung war Helmut Martin-Jung in London vor Ort, wo er ein düsteres Fazit zieht: "Erstmals deutet sich an, was lange Zeit für unmöglich gehalten wurde - das Ende der Apple-Erfolgssträhne." Das iPhone 4S sei nur eine Weiterentwicklung des iPHone 4, aber nichts spektakulär Neues, trotz des Dual-Core-Prozessors und der 8-Megapixel-Kamera: "Die Zeiten sind vorbei, in denen der Technikkonzern aus dem kalifornischen Cupertino die Handy-Branche vor sich hertreiben konnte. Die Allianz um den Rivalen Google verkauft inzwischen mehr Mobiltelefone als Apple." Als Folge der Krankheit des Apple-Gründers und Chef-Visionärs könne man die gestrigen Entwicklungen begreifen, Apples Strategie sei so "nüchtern" wie der bisher im Hintergrund agierende Tim Cook, der die Vorstellung des iPhone 4S wohl nicht ohne Grund dem "lebhafteren" Phil Schiller überlassen habe. Die Herausforderung für Apple sei es nun, sich mit Kreativität von der Konkurrenz abzusetzen, schließlich sei auch der Vorsprung von iOS 5 in Sachen Nutzerfreundlichkeit geschmolzen.

Dass Apple-Fans und Experten vom iPhone 4S enttäuscht seien, titelt heute Focus Online . In einer Umfrage mit der suggestiven Frage an den Leser, ob sie nicht auch enttäuscht seien, beantworten diese bisher mit Dreiviertelmehrheit mit "Ja, ich habe mit der Vorstellung des iPhone 5 gerechnet".

Business Week interpretiert das Geraune des Marktes eindeutig : Das iPhone 4S ist eine Enttäuschung, die Frage sei nur, ob es sich um eine große oder eine normale Enttäuschung handele. Vor allen Dingen hätten die Kunden und solche, die es noch werden wollen, nach all den Gerüchten in jüngster Zeit und der 15-Monats-Zeitspanne seit dem iPhone 4 auf ein neues Design gehofft. Dabei hatte doch das Wall Street Journal schon im Juli von einem Nachfolger für das iPhone 4 im gleichen Gehäuse aber verbessertem Innenleben, wie dem 8-Megapixel-Chip berichtet, erinnert die Wirtschaftspublikation. Trotz enttäuschter Erwartungen werden sich die Kunden das neue iPhone 4S aber millionenfach kaufen und ihr neues Apple-Smartphone auch ins Herz schließen. Es sei denn, Apple käme tatsächlich schon in acht Monaten mit einem iPhone 5 im neuen Design hinter dem Berg hervor.

Die Experten von der Wall Street sind in der Regel zuversichtlich über Apples Marktchancen mit dem iPhone 4S, hat der Forbes-Redakteur Eric Savitz recherchiert. Optimistisch stimmen nicht nur die neuen Features, sondern auch die Erweiterung des Angebots über den neuen Mobilfunkpartner Sprint, meine etwa Clyde Montevirgen von Standard & Poor’s. Baird-Analyst William Power spielt die Enttäuschung der Fans herunter und sieht auch in den nächsten Jahren für Apple solides Wachstum. Ben Reitzes von Barclays Capital sieht gar eine "Vielzahl attraktiver neuer Features", die Apple-Kunden Grund zum Upgrade gäben. Mit langen Schlangen zum Verkaufsstart am 14. Oktober rechnet Gene Munster von Pier Jaffrays, Apple werde die Erwartungen an die Verkaufszahlen erfüllen oder gar übertreffen. Wobei nicht nur der neue Mobilfunkpartner Sprint seinen Teil dazu beitragen werde, sondern auch KDDI in Japan. Mit dem Quad-Band-Funkchip versteht sich ein und dasselbe Modell des iPhone 4S mit allen gängigen Mobilfunknetzen der GSM- und CDMA-Standards, weshalb Apple das neue iPhone gestern auch als "Worldphone" bezeichnet hatte.

Interessante Fakten hat die Financial Times Deutschland zum Geschäft mit dem Mobilfunkprovider Sprint beim Wall Street Journal gefunden, der Carrier lässt sich das iPhone 4S einiges kosten - was gleichzeitig das Risiko für Apple verringert: "Wie viel Macht Apple über die Telekommunikationskonzerne ausübt, zeigen die Konditionen, die Apple auch Sprint diktieren kann. Der angeschlagene Mobilfunker hat sich einem Bericht des "Wall Street Journal" zufolge verpflichtet, in den nächsten vier Jahren mindestens 30,5 Millionen iPhones zu kaufen. Analystenschätzungen zufolge zahlten Mobilfunker Apple im jüngsten Quartal durchschnittlich um die 650 Dollar pro iPhone, die Vereinbarung würde Sprint also fast 20 Mrd. Dollar kosten, rechnet das "Wall Street Journal" vor. Der Deal würde sich bis 2014 negativ auf Sprints Geschäftszahlen auswirken und den Konzern in den nächsten zweieinhalb Jahren 1,5 Mrd. Dollar Betriebsgewinn kosten." Die Leser der FTD.de bleiben aber skeptisch, haben im Gegensatz zu denen des Focus aber bei einer Umfrage noch eine dritte Option. Apples Innovationskraft halten derzeit 23 Prozent für "ungebrochen", 37 Prozent für "geschwächt" und 40 Prozent gar für "am Versiegen."

Zusammengefasst: Generell zeigen sich deutsche Medien und Internetnutzer eher skeptisch, in den USA sehen Marktbeobachter und Käufer die Lage für Apple positiver.

Die Meinungen der Macwelt-Leser gehen auseinander, je länger die Keynote zurückliegt, desto nüchterner betrachten sie das iPhone 4S. Hatte unmittelbar nach unserem gestrigen Live Ticker noch via Facebook Jesse Stübing kommentiert: "So ein scheiss !! Ich verfolg den Ticker wie n Irrer und die kommen da nur mit dem Billich teil an ! Hab ich ne Laune jetz-.-", klang Markus Spohn wenige Stunden danach deutlich zuversichtlicher: "Schade eigentlich, eine neue Optik und ein größeres Display wäre schön gewesen. Bin mir aber sicher wir werden auch mit dem iPhone 4s unserer Freude haben." Nathalie Grimm ordnet das Geschehen ein und stellt einen Bezug zu den großen Erwartungen her: "Und wer hat ein iPhone 5 - Gerücht in die Welt gesetzt? Bestimmt nicht Apple. Aber es ist doch egal wie es heißt. Es ist ein Neues mit vielen neuen Möglichkeiten und wer braucht noch ein größeres Display. Meine Frauenhände können jetzt gerade mal das aktuelle iPhone umgreifen. Oder soll ich mir gleich mein iPad ans Ohr halten? Es kommt in jedem Jahr ein neues iPhone raus und für jedes Jahr braucht man wieder neue Features. Es kotzt mich so an, wenn ich hier Kommentare lese, wo bestimmte Personen den Hals wiedermmal nicht voll genug bekommen und sich nicht mit Kleinigkeiten zufrieden geben können."

0 Kommentare zu diesem Artikel
1178349