960160

Probleme mit Laufwerken

01.12.2006 | 12:30 Uhr |

Streikt ein externer oder interner Datenträger, muss man nicht gleich die Flinte ins Korn werfen. Mit anderer Hardware oder einem Hilfsprogramm kommt man in manchen Fällen wieder an die Daten heran. Wir zeigen Schritt für Schritt, wie es geht.

Kann man auf einen Datenträger nicht mehr zugreifen, sind auch die dort abgelegten Dokumente und Daten nicht mehr zugänglich. Manche Zugriffspro­bleme lassen sich mit Hilfe einer anderen Hardwarekonfiguration oder eines Hilfsprogramms lösen. Andere benötigen dagegen ausgefeilte Suchstrategien eines Rettungsprogramms, um noch etwas auf dem unwilligen Datenträger zu finden. Gegen den kompletten Ausfall einer Festplatte gibt es vor allem eine sinnvolle Vorsorgemaßnahme: Eine möglichst aktuelle Sicherungskopie der wichtigen Daten. Denn die Datenrettung durch ein professionelles Unternehmen ist richtig teuer.

Firewire-Laufwerk

1 Anschlüsse prüfen

Erscheint ein Firewire-Laufwerk nach dem Anschließen nicht im Finder, prüft man als erstes die Firewire-Kabelverbindung auf korrekten Sitz. Ist hier alles in Ordnung, trennt man alle Firewire-Geräte vom Rechner (am besten im ausgeschalteten Zustand), startet neu und schließt nun das Laufwerk nacheinander an die verschiedenen Firewire-Anschlüsse des Rechners an. Sofern ein anderes Firewire-Kabel verfügbar ist, versucht man es auch damit. Ist das Laufwerk nicht an sein Netzteil angeschlossen (sofern mitgeliefert), schließt man dieses ebenfalls an. Bei Laufwerken, die auch einen USB-Anschluss haben, versucht man es mit dieser Verbindung. Funktioniert er, hat man zumindest Zugriff auf die Daten. Falls nicht, ist vermutlich etwas mit der Festplatte beziehungsweise dem Gehäuse nicht in Ordnung.

2 Firewire-Anschluss zurücksetzen

Zur Wiederbelebung eines Firewire-Anschlusses setzt man ihn zurück. Dazu löst man zuerst sämtliche Kabelverbindungen des Rechners inklusive Netzkabel und entfernt bei einem Mobilrechner auch den Akku. Dann wartet man mindestens zehn Minuten, schließt Strom, Maus, Tastatur und Monitor sowie das problematische Firewire-Laufwerk wieder an und startet den Rechner neu.

3 Netzverbindung ausschalten

In manchen Fällen hilft es einem Firewire-Laufwerk wieder auf die Sprünge, wenn man in der Systemeinstellung „Netzwerk“ bei „Anzeigen“ den Eintrag „Netzwerk-Konfigurationen“ auswählt und den Firewire-Anschluss deaktiviert. Diese Einstellung benötigt man nur, wenn man Rechner per Firewire-Kabel vernetzt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
960160