979229

Probleme mit iPhone-Softwareentwicklung

19.10.2007 | 12:45 Uhr |

Die Benutzerverwaltung auf dem iPhone ist offenbar das größte Problem, vor dem Apple bis zur Veröffentlichung eines Software-Entwicklungs-Kits (SDK) für das iPhone steht.

Wie gestern berichtet hat Firmenchef Steve Jobs angekündigt, den Wünschen der Entwickler und vieler Anwender nachzugeben und Programme von Drittanbietern zu ermöglichen. Die Münchner Entwickler bei Equinux haben sich des iPhones auch bemächtigt: "Wir verstehen, warum Apple sich bislang gegen diese Möglichkeit gesperrt hat, laufen doch alle Programme auf dem iPhone mit root-Rechten", bestätigt Firmenchef Till Schade und teilt in diesem Punkt die Sicherheitsbedenken von Apple. Das OS X-Derivat beherrscht keine Benutzerverwaltung mit unterschiedlichen Zugriffsrechten, insofern hätte Schadsoftware oder ein Angreifer leichtes Spiel auf dem iPhone, Kontrolle über das System zu erlangen. Das Erscheinungsdatum für das angekündigte SDK könnte damit erklärt werden, dass das iPhone bis Februar ein größeres Systemupdate erhält und darin eine Benutzerverwaltung integriert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
979229