994614

Probleme vorprogrammiert: Moderne Camcorder und der Mac

07.06.2008 | 09:30 Uhr |

Aktuelle Videokameras, die auf Speicherkarten oder Festplatten schreiben, funktionieren am Mac oft nicht so wie sie sollten.

Canon HF10 Camcorder AVCHD
Vergrößern Canon HF10 Camcorder AVCHD

Die Kassette verliert im Video-Sektor immer mehr an Bedeutung. Die Konsumenten wollen nicht mehr hin- und herspulen, auch Stapel von gelagerten DV-Tapes gehören langsam der Vergangenheit an. Stattdessen rücken Camcorder , die auf Speicherkarten oder einer eingebauten Festplatte speichern, immer mehr in den Vordergrund. Beinahe alle neuen Videokameras setzen auf diese Speichermedien.

Für Mac-Nutzer birgt dies jedoch Probleme. Während MiniDV-Camcorder und HDV-Kameras am Mac zuverlässig funktionieren, machen viele aktuelle Geräte Ärger: Der Mac kann das gespeicherte Material nicht importieren, Software stürzt beim Abspielen oder Bearbeiten einfach ab.

Unsere US-Kollegen von Macworld haben sich fünf aktuelle Vertreter der kassettenlosen Camcorder ausgesucht. Alle sollen am Mac funktionieren. Die Praxis ist jedoch ernüchternd: Nur zwei der fünf Geräte arbeiteten im Test problemlos mit dem Mac zusammen. Auf dem Prüfstand standen der Sanyo XACTI HD1000 , Canons HF10 , HDC-HS9 von Panasonic, GZ-HD56 von JVC und der Sony HDR-SR11.

Zwei von fünf Modellen funktionieren

Allesamt sind hochauflösende Camcorder, alle speichern auf Flashkarten oder einer Festplatte. Die einzigen beiden Modelle, die tatsächlich problemlos funktionieren, sind die Camcorder von Sony und Canon. Hier funktioniert das, was Macworld-Autor Brian Chen von allen Modellen erwartet hatte: Anschließen, Importieren, Bearbeiten. Bei allen anderen gab es Schwierigkeiten.

Bei den Modellen von Sanyo und Panasonic ließ sich das Videomaterial importieren, war jedoch aufgrund von Bugs unbrauchbar. Besonders störrisch ist der Camcorder von JVC. Weder Final Cut Pro noch iMovie machen einen Mucks, wenn diese Kamera angeschlossen ist. Macworld-Autos Chen kämpfte mit der Anleitung, installierte Plug-ins, besuchte die Webseite, sprach mit den Pressevertretern des Unternehmens: keine Besserung.

Formatchaos

Moderne Camcorder verwenden oft proprietäre Container, in denen das Video gespeichert wird. Bei DVD-Camcordern sieht es noch trüber aus. Hier gibt es kaum eine Möglichkeit, die Videos ohne Umwandeln in ein Schnittprogramm zu bekommen oder gar die Videos überhaupt zu öffnen.

Bei der Kompatibilität sind Bandmedien immer noch ganz vorne. Aber auch bei den neuen Modellen funktionieren einige so wie erwartet. Interessenten sollten sich im Internet genau umschauen, bevor sie eine neue Videokamera kaufen. Mehr zum Thema Video und HD lesen Sie kommende Woche hier auf Macwelt.de.

0 Kommentare zu diesem Artikel
994614