1463971

Analysten senken Erwartungen an Kindle und iPad 3

13.12.2011 | 10:13 Uhr |

Aller Voraussicht nach dürfte Apple im laufenden Quartal einen neuen Verkaufsrekord für das iPad aufstellen, doch reduzieren einige Analysten ihre Erwartungen an die Zahlen

iPad 3G Quadratisch
Vergrößern iPad 3G Quadratisch

Das zum Kampfpreis auf den Markt geworfene Kindle Fire schade ebenso den iPad-Verkäufen wie die Erwartungen der Apple-Kunden, schon im Frühjahr 2012 das iPad 3 erwerben zu können. Shaw Wu von Sterne Agee reduzierte seinen Forecast von 15 Millionen auf 13,5 Millionen Stück und sieht damit den größten Effekt. Michael Walkley von Canaddord Genuity rechnet nur noch mit 13 Millionen iPads, bisher hatte er 14 Millionen Stück angenommen. Ebenfalls 13 Millionen iPads sieht Mark Moskowitz von J.P. Morgan in Apples Bilanz, er war aber zuvor nur von 13,3 Millionen Stück ausgegangen.

Shaw Wu sieht den Markt für Tablets gar überschätzt, wie unsere Kollegen von Macworld UK unter Bezug auf Investor’s Business Daily berichten: "Vielleicht ist der Tablet-Markt nicht so groß, wie die Leute dachten. Erinnert man sich an all das Gerede, dass Tablets den PC überholen werden? Ich gehöre nicht diesem Lager an. Eine Menge anderer Leute schon. Aber vielleicht nicht mehr."

Amazons Kindle Fire werde ein ernsthafter Marktteilnehmer, die Analysten von Forrester Research rechnen mit fünf Millionen verkauften Amazon-Tablets bis Ende Januar 2012. Das Kindle Fire hätten einige Kritiker grundliegend falsch verstanden, meint Scott Devitt von Morgan Stanley. Amazon gehe es nicht darum, mit dem Fire gegen das iPad zu konkurrieren, stattdessen gehe es dem Konzern um die Errichtung eines großen Ökosystems von Inhalten. Das Kindle Fire mit seinem 7-Zoll-Display sei zudem deutlich günstiger als das iPad 2, was viele technische Unzulänglichkeiten des Lesegerätes gegenüber dem Tablet kompensieren könne.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1463971