1013775

Klage gegen Google Street View abgelehnt

19.02.2009 | 12:57 Uhr |

Googles Bilder verletzen nicht die Privatsphäre, entschied ein US-Amtsgericht nach zehn Monaten.

Screen Google Earth
Vergrößern Screen Google Earth

Im April 2008 hatte eine Familie aus Pennsylvania Google verklagt, da die Firma Außenbilder von ihrem Anwesen aufnahm und im Internet mit Google Maps veröffentlichte.

Richterin Amy Reynolds hat diese Klage vor dem zuständigen Amtsgericht im Westbezirk von Pennsylvania abgewiesen. "Die Kläger konnten die Klage in keinem Punkt aufrechterhalten", begründete sie ihre Entscheidung.

Aaron und Christine Boring verlangten von Google Schadensersatz- und Strafzahlungen wegen Verletzung ihrer Privatsphäre, fahrlässigem Vorgehen, unrechtmäßiger Bereicherung und unbefugtem Zugang zu einer Privatstraße zu ihrem Haus.

Die Kläger verlangten außerdem, dass die umstrittenen Bilder von den Internet-Karten entfernt werden und Google folgte dieser Aufforderung umgehend. Vor Gericht jedoch konnten die Borings keine permanente Verfügung durchsetzen, dass Google jemals die Bilder wieder zeigt. "Die Kläger konnten keinerlei plausiblen Gründe für eine solche Verfügung vorbringen", schrieb Reynolds.

Google nimmt mit Kameras in speziellen Autos Bilder der Straßenansicht auf und ergänzt damit sein Internet-Kartensystem.

Wegen Google noch die Anwälte der Kläger haben zum Ausgang dieser Klage Stellung genommen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1013775