1002678

Neues aus Paris: Comics, Snapshots, Präsentationen

22.09.2008 | 17:28 Uhr |

Der französische Softwarerhersteller Aquafadas hat die Apple Expo in Paris zum Anlass genommen, eine Reihe von Neuerungen vorzustellen: Version 2.0 der Präsentations- und Videosoftware PulpMotion sowie zwei ganz neue Produkte.

SnapFlow richtet sich an professionelle Anwender, die einzelne Bilder aus ihren Videos abspeichern möchten. Ave!Comics wird eine iTunes-ähnliche Plattform, über die sich Comics aufs iPhone und andere Mobiltelefone laden und dort zeitgemäß ansehen lassen.

Ave!Comics

Es ist ein ehrgeiziges Projekt, an dem die Aquafadas -Entwickler bereits seit mehreren Monaten arbeiten, schreibt MacGeneration und verweist auf die Unterstützung durch das französische Centre National de la Cinématographie. Ave!Comics soll nach dem Willen des Herstellers Lösungen für alle Beteiligten bieten, für die Verleger, die Distributoren und die Leser von Comics. Er will eine Art iTunes Store für Comics erschaffen, plattformübergreifend und sicher vor Raubkopierern. Dafür setzt er auf AIR von Adobe ( wir berichteten ) und wird sowohl eine Software für Mac und Windows-PCs zur Verfügung stellen, mit denen der Comic-Fan Werke kaufen, verwalten und am Bildschirm lesen kann, als auch einen Reader fürs iPhone. Wie viel ein Comic kosten soll, hat der Hersteller noch nicht entschieden: Geht ein Werk als Buch im Buchladen für rund elf Euro weg, dürfe es online wohl nicht mehr als drei oder vier Euro kosten, so Aquafadas-Mitbegründer Matthieu Kopp gegenüber MacGeneration. Auf Apples App Store verkauft Aquafadas zu Versuchszwecken bereits drei Titel , für jeweils 79 Cent. Für Verleger hat Aquafadas eine Software entwickelt, mit der sie auch ein eingescanntes DIN-A4-Heft schnell für das iPhone und andere Geräte umsetzen können: Sie wählen einzelne Bildausschnitte aus und verknüpfen sie so miteinander, wie der Leser seinen Weg durch das Buch gehen soll. Der Start der Plattform ist für Anfang 2009 geplant.

SnapFlow

Bereits vor Ende dieses Jahres noch soll SnapFlow auf den Markt kommen. Das Programm soll professionellen Filmemachern dabei helfen, einzelne Bilder in Ihrem Material zu finden und es zu einem Foto zu machen, insbesondere in HD-Filmen. Zielgruppe sind beispielsweise Filmemacher, die Fotos für Werbematerialien und DVD-Hüllen benötigen. In einer übersichtlichen Oberfläche lassen sich Filme durchforsten, gefundene Bilder speichert man per Drag-and-drop in einer Bilderleiste ab. Sie lassen sich in intelligente Alben einordnen und bearbeiten, Rahmen und Signaturen lassen sich anfügen, Farben anpassen. Es wird sowohl eine Version für den Mac als auch eine für Windows-PCs geben, der Preis soll bei rund 100 Euro liegen.

PulpMotion 2

PulpMotion schließlich nimmt die erste Hürde vor dem Komma und erscheint in Version 2. Mit der Software lassen sich aus Fotos und Videoclips Präsentationen und Trailer erstellen. Die neue Version bietet eine neue Oberfläche und mehr Geschwindigkeit, vor allem aber viele neue Themen für die Gestaltung neuer Clips. Erstmals lassen sich mehrere Audiospuren mischen und die Ausgabequalität will der Hersteller ebenfalls gesteigert haben. Auf dem Herstellerserver ist allerdings noch Vorgänger PulpMotion 1.6 zu finden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1002678