1019699

Apple will 100 seiner Stores renovieren

02.06.2009 | 10:08 Uhr |

Apple investiert weiter in seine eigene ladenkette, berichtet das Unternehmen an die US-Börsenaufsicht. Größere Genius-Bars und verbesserte Trainings sollen die Ziele der Umgestaltungen in zunächst 100 Läden sein.

Apple Store 5th Avenue
Vergrößern Apple Store 5th Avenue
© Apple

Trotz Rezession plant Apple weitere Investitionen im Einzelhandel. Zwar hat sollen laut Apples Quartalsbericht 10-Q im April in der zweiten Hälfte von Apples Steuerjahr nur 25 neue Apple Stores eröffnet, das heißt nur halb soviel wie im Vorjahreszeitraum, aber im Gegenzug gleich 100 Apple Stores umgebaut werden.

Nach einem Bericht in USA Today plant Apple die Umbauten noch für 2009. Ron Johnson, Apple Vize-Präsident und Direktor des Einzelhandels, gab in einem Interview mit der Zeitung Einzelheiten bekannt. Demnach wird Ausstellungsfläche für neue Geräte verdoppelt und die Experten-Ecke Genius Bar um 50 Prozent erweitert. Außerdem wird das Trainingsprogramm One-to-One umgestellt. Trotz seines Titels werden zukünftig kleine Gruppen von bis zu drei Interessenten gebildet, die unter Anleitung eines Apple-Experten ein Trainingsprogramm gemeinsam durchführen. Die Dauer der Lektionen wird dabei auf bis zu drei Stunden verlängert.

Gleichzeitig wird jedoch die Verfügbarkeit beschränkt: Ab dem 2. Juni können nur noch Kunden, die einen neuen Mac erwerben, sich für knapp 100 US-Dollar pro Jahr für diese Trainingsseminare anmelden. Bereits registrierte Kunden können aber um ein weiteres Jahr verlängern. Nach Aussage von Johnson soll das Programm mehr auf Neukunden, die ihren ersten Mac kauften, zugeschnitten werden.

Wie Steve Jobs im letzten Oktober beschreibt auch Johnson die Umstrukturierung als "Investition in der Rezession". Der Trend ist klar: Dank größeren Gruppen und auf Neukunden beschränkter Zugang kann Apple seine Personalkosten senken und dennoch mehr Kunden effektiv erreichen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1019699