873274

QXL zahlt weniger für ricardo.de

18.08.2000 | 00:00 Uhr |

Das britische Online-Auktionshaus QXL.com will wie
geplant den Hamburger Konkurrenten ricardo.de übernehmen, aber zu
einem deutlich geringeren Preis. Die beiden Partner hätten jetzt ein
revidiertes Tauschverhältnis von 34 QXL-Aktien für eine ricardo-Aktie
vereinbart, teilte ricardo.de am Freitag in Hamburg mit.

Bislang sollten die Aktionäre 42,6 QXL-Aktien für eine ricardo.de-
Aktie erhalten. Die ricardo-Aktionäre werden damit nach der Fusion
einen Anteil von rund 37 Prozent am Kapital des gemeinsamen
Unternehmenshalten, das unter dem Namen QXL ricardo plc antreten
will.

Seit der ersten Ankündigung der Übernahme Mitte Mai ist der
Aktienkurs von ricardo von etwa 100 auf 30 Euro gefallen. QXL gingen
umgerechnet von zwei auf einen Euro zurück.

Zu dem revidierten Umtauschverhältnis dürfte auch die schwächere
Geschäftsentwicklung bei ricardo.de namentlich im vierten Quartal
beigetragen haben. Das Volumen der Fusion, das von den Unternehmen im
Mai mit 1,1 Milliarden Euro angegeben wurde, beträgt nach den neuen
Bedingungen nur noch ungefähr 300 Millionen Euro. Für Aktienanalyst
Christoph Vogt von der Hamburger Warburg-Bank liegt der Vorteil des
neuen Umtauschverhältnis darin, «dass ein schlagkräftiges
europäisches Unternehmen in dieser Branche entsteht».
dpa

0 Kommentare zu diesem Artikel
873274