881530

Quark schielt auf Adobe

26.08.1998 | 00:00 Uhr |

Die in Denver ansässige Firma Quark, Hersteller der Layoutsoftware Quark Xpress, gab öffentlich bekannt, daß sie beabsichtige, einen "signifikanten" Anteil an Adobe-Aktien zu einem Premium-Preis zu erwerben und somit Einfluß auf die Geschäftspolitik nehmen zu können. Adobe, größter Anbieter graphischer Software, hat mittlerweile direkte Gespräche abgelehnt. Marktbeobachter halten die Ankündigung für eine "Nebelbombe". Die wesentlich kleinere Firma Quark sei finanziell gar nicht in der Lage, die Aktienmehrheit zu übernehmen. Außerdem würden die konkurrierenden Produktlinien eine kartellamtliche Genehmigung ausschließen. Der Aktienkurs von Adobe schloß am Dienstag nahezu unverändert bei 24,56 US-Dollar, das Handelsvolumen war normal. ms

0 Kommentare zu diesem Artikel
881530