967984

Rabatt für iPhone soll Absatz steigern - Gerüchte um Verspätung

18.04.2007 | 10:40 Uhr |

Noch ist das iPhone gar nicht auf dem Markt, schon spekuliert der Analyst Shaw Wu von American Technology Research von Rabatten, die der Provider AT&T seinen Kunden einräumen werde und die den Absatz des telefonierenden iPods in die Höhe schnellen lassen sollen.

Zwischen 50 und 150 US-Dollar Preisnachlass auf die für 500 respektive 600 US-Dollar ausgepreisten iPhones mit 4 GB und 8 GB Kapazität werde AT&T geben, erklärt Wu unter Bezug auf nicht genannte Quellen. Apple verdiene mit Abschlussprämien und monatlichen Umsatzbeteiligungen an jedem im Apple Store verkauften Telefon. Das iPhone biete dem Mac-Hersteller die größte Chance seiner Geschichte, Apple werde einen großen Marktanteil gewinnen. "Wir sprechen über eine Milliarden-Dollar-Möglichkeit", sagte Wu in einem Telefoninterview mit dem Wirtschaftsnachrichtendienst Bloomberg. Das Kursziel für die Apple-Aktie setzte der Analyst auf 145 US-Dollar hoch. In Europa ist nach Wus Meinung Vodafone der wahrscheinlichste Partner. Mit seinen 200 Millionen Kunden und Präsenz in 59 Ländern entspräche der Provider Apples globalen Ansprüchen.

Derweil sind erste Befürchtungen aufgetaucht, dass sich das iPhone nun doch verspäten werde, obwohl Apple seine Entwickler auf das Telefon konzentriert. Die australische IT-Seite Smarthouse News berichtet von Qualitätsproblemen, welche die Produktion des iPhone in den Manufakturen von Hon Hai in China und Taiwan behindere. Die von Apple angelieferten Designs seien nicht robust genug, die Software entziehe dem Akku zu viel Energie, um die versprochene Gesprächsdauer zu halten. Der iSuppli-Analyst Jagdish Rebello sagte MSN Money gegenüber, Apple bereite seine Zulieferer auf einen Termin Ende Juni ein, zur Eröffnung der WWDC werde es nichts mit dem Telefon werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
967984