966068

LPs und Kassetten für den Mac und iPod digitalisieren

03.11.2009 | 12:50 Uhr |

So mancher alte Plattenspieler steht auf der Abschussliste und soll spätestens nach der nächsten Renovierung verschwinden. Wer seine Schallplatten digitalisiert, kann sie problemlos ins iPod-Zeitalter hinüberretten.

Hand aufs Herz, wann haben Sie das letzte Mal Ihren Analogplattenspieler angeschmissen? Die Fans der großen Vinylscheiben sind inzwischen rar geworden. Auch wenn zahlreiche Musik-Freunde sich noch nicht von ihren Plattenspielern getrennt haben, so kommt Ihnen inzwischen doch immer öfter nur noch eine dekorative Rolle im Regal zu. Was bleibt, sind Erinnerungen an alte Schallplatten und die Musik der Jugend. Wäre doch cool, wenn man die über die Zeit retten könnte.

Das Digitalisieren von Kassetten und Schallplatten ist gar nicht schwer. Tapedecks lassen sich direkt mit dem Line-Eingang des Rechners verbinden. Zur Not tut es auch ein Kopfhörerausgang, der auch noch den Vorteil hat, regelbar zu sein. Für den Plattenspieler braucht man allerdings einen Vorverstärker. Den Job kann der Hi-Fi-Verstärker übernehmen. Der Rechner wird dann mit dem Tape-Ausgang des Verstärkers verbunden. Fehlt ein passender Phono-Eingang, kann man auch einen separaten Vorverstärker benutzen.

Generationswechsel

Sind alle Geräte verbunden, braucht man nur noch etwas Zeit, um alle Platten und Kassetten in den Rechner einzulesen. Das dauert natürlich, aber Sie müssen ja nicht alle LPs auf einmal machen. Das Digitalisieren und Bearbeiten der Songs zeigen wir Ihnen im Workshop noch einmal genauer.

Zur Belohnung können Sie die alten Songs danach auch zeitgemäß mit iTunes und dem iPod hören. Und so ganz nebenbei sparen Sie sich auch noch ein bis zwei Regalmeter Schallplatten und den Platz für den zugehörigen Abspieler. Die alte Hardware kann getrost auf dem Dachboden oder im Second-Hand-Laden verschwinden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
966068