1001934

Real Football 2009 im Test

12.09.2008 | 14:30 Uhr |

Über 700 Spiele soll es bereits für das iPhone geben. Jetzt ist auch eine ambitionierte Fußballsimulation dabei. Müder Kick oder temporeiches Offensivfeuerwerk? Wir haben die Stollen festgezogen und Gras getreten

Fußballsimulationen zählen zu den beliebtesten Spielen auf Spielkonsolen. Kein Wunder, dass es jetzt also auch auf dem iPhone und iPod Touch ein entsprechendes Pendant gibt. Real Football 2009 stammt vom Spezialisten für Handyspiele, Gameloft. Vieles bei Real Football erinnert an Pro Evolution Soccer, dem ewigen Klassenprimus der Fußballspiele. Kein Wunder, dass Phil Schiller dieses Spiel bei der vergangenen iPod-Präsentation zeigte.

Pro-Evolution-Soccer-Klon

Bei Real Football 2009 gibt es mehrere Spielmodi. Beim "Freundschaftsspiel" kann man gleich loslegen. Man sucht sich ein Team aus und teilt dem KI-Gegner ebenfalls eine Mannschaft zu. Die Auswahl ist riesig. Es gibt über 60 Nationalmannschaften und etliche komplette Ligen. Insgesamt sollen es rund 200 Teams sein. Etliche davon sind mit Originalnamen, -wappen und Spielern. Bei vielen anderen sind die Daten leicht abgeändert. So heißen die meisten Vereinsmannschaften wie die Stadt, in der sie angesiedelt sind und die Spielernamen sind leicht abgeändert.

So kann man auch die Bundesliga spielen. Dafür sorgt der Ligamodus. Dass ein Per Mertesacker hier "Mertexacker" heißt, stört den Spielspaß nicht. Die Trikots und das grobe Aussehen der Spieler wurde ebenfalls gut genug nachempfunden. Die Spieler haben wie bei Pro Evolution Soccer individuelle Stärken und Schwächen. Beispielsweise der Schuss, die Fitness oder beim Kopfball. Die Ansicht für die "Auswechslung" wurde sehr stark an die Taktikansicht von Pro Evolution Soccer angelehnt, inklusive des Diagramms, das die Fähigkeiten des Spielers zeigt. So kann man bei Real Football 2009 die Formation und die Aufstellung bestimmen.

"Wichtig is auf'm Platz" sagte ein Fußballphilosoph einst und so legen auch wir unser Hauptaugenmerk auf die Geschehnisse auf dem grünen Rasen. Vor dem Spiel gibt es animierte 3D-Sequenzen mit dem Einlauf und der Aufstellung der jeweiligen Kontrahenten. Die Grafik ist für ein Handyspiel gut. Lediglich an der Kantenglättung mangelt es hier sichtbar.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1001934