914602

Real PC für Mac-OS X nur heiße Luft

28.08.2003 | 14:37 Uhr |

Die Aussage ehemaliger FWB-Manager, mit Real PC für Mac-OS X eine Alternative zu Virtual PC zu schaffen, hat sich als Unwahrheit herausgestellt. Eine Weiterentwicklung des Programms ist aber nicht gänzlich ausgeschlossen.

Wie in unserem Morgenmagazin bereits vermeldet, wird es zumindest vorläufig nichts mit dem von FWB angekündigten ultraschnellen Windows-Emulator für Mac-OS X. Dieses hätte auf Grund seines direkten Zugriffs vor allem auf die Grafikkarte des Macs auch aufwändige 3D-Spiele in passablen Auflösungen und Framerates auf aktuellen Power Macs laufen lassen sollen. Im Juni hieß es noch vom damaligen FWB-Vizepräsident Mark Prewitt :gegenüber Macwelt.de , das Produkt sei bereits im Alpha-Stadium, mit einer öffentlichen Beta könne man demnächst rechnen. Man portiere schließlich nicht die Version für Mac-OS 9 nach Mac-OS X, sondern bediene sich einer Fassung für das Unix-Derivat Solaris. Ebenfalls gegenüber unserem Magazin bezweifelte der Software -Entwickler Marko Kostyrko - schon damals mit 30 Prozent Aktienanteil in die Geschäfte von FWB involviert und heutiger CEO des Unternehmens - die Behauptungen Prewitts. Er habe in seiner Zeit bei FWB keine einzige Zeile Code zu einem an das Mac-OS X angepassten Real PC gesehen. Nachdem er vor wenigen Wochen die Geschäfte von FWB als Firmenchef übernommen hatte, sah er sich nun genötigt, an die Öffentlichkeit zu treten und in einer Pressemitteilung seine eigene frühere Einschätzung offiziell zu bestätigen, dass kein Real PC für Mac-OS X in Entwicklung sei. Da der Aufwand und die Kosten für ein solches Unternehmen beträchtlich wären, habe man zur Zeit von der Idee Abstand genommen. Etwas anderes äußert sich der FWB-Chef Marko Kostyrko jedoch in einem auch für die Szene insgesamt sehr aufschlussreichen Interview bei Macdiscussion.com . Spannend wie ein Krimi zu lesen ist, dass man sich nach dem gewonnen Gerichtsprozess zu den Räumen von FWB in San Mateo mit Hilfe eines Sheriffs habe Zugang verschaffen müssen, nur um festzustellen, dass alle Computer und Firmenunterlagen unauffindbar verschwunden waren. Man sei immer noch auf der Suche danach. Überraschend dann aber die Äußerung von Kostyrko, die doch im Gegensatz zur erwähnten Pressemitteilung steht: Man werde sich zwar zunächst auf die FWB-"Kernprodukte" konzentrieren. Andererseits sei man weiterhin sehr daran interessiert, das Real-PC-Projekt für Mac-OS X zu beenden. Was immer das dann auch heißen mag, nachdem doch andererseits noch überhaupt keine Zeile Code dazu existiere.

Kommentar

Ein schöner Traum war‘s gewesen - Windows-Produkte inklusive hochkarätigen Spielen mit 80 bis 90 Prozent Performance auf dem Mac laufen zu lassen. Zu schön der Traum, wie sich jetzt - leider fast erwartungsgemäß - herausstellte. Besonders für G5-Adepten, die gleichzeitig aus welchen Gründen auch immer auf Windows-Produkte und -Kompatibilität angewiesen sind, wird das in dieser Hinsicht eine schwere Zeit. Denn auch Virtual PC wird es vorläufig für die neuen Power Macs nicht geben. Da bleibt für manchen nur der Biss in den sauren Apfel - und sich einen möglichst günstigen PC für alle Fälle neben den Mac zu stellen. Ein Schelm, der Übles dabei denkt …

0 Kommentare zu diesem Artikel
914602