Regulierung

iPhone 5 in China zum Verkauf zugelassen

30.11.2012 | 09:39 Uhr | Peter Müller

Das iPhone 5 hat laut IDG News Service die letzten Hürden der Regulierungsbehörden in China genommen und darf bald im zweitgrößten Markt für Apple verkauft werden.

Das Telecommunications Equipment and Certification Center (TENAA) habe nach gründlicher Prüfung  zwei neue iPhone-Modelle zum Verkauf freigegeben. Bei den beiden Varianten dürfte es sich um ein GSM- und ein CDMA-Modell handeln, letzteres könnte sich an die 155 Millionen Kunden des Providers China Telecom richten. Apple-CEO Tim Cook hatte zuletzt einen Verkaufsstart für das iPhone 5 im Dezember in Aussicht gestellt - und hat damit wohl Recht behalten. Der wie üblich späte Verkaufsstart in China heizt bisher den dortigen Graumarkt an, von Privatpersonen importierte iPhones werden vorab zu Preisen gehandelt, die die offiziellen um bis zu 200 US-Dollar übersteigen können.

Zuletzt hatte das iPhone in China immer lange Schlangen beim Verkaufsstart hervorgerufen, im Januar war in einigen Stores das iPhone 4S zu schnell ausverkauft, was wütende Proteste der Wartenden nach sich zog. Ob aber auch das iPhone 5 auf derartige Resonanz stoßen wird, bezweifelt die Gartner-Analystin Sandy Shen. Demnach sei der High-End-Markt mit Apple-Produkten gesättigt, chinesische Verbraucher würden eher zu günstigen Handys neigen oder sich für Smartphones von Samsung interessieren.

1642747