2112729

ResearchKit und Apple Watch gegen Epilepsie

31.08.2015 | 16:11 Uhr |

Die Johns Hopkins Universität startet ein neues Forschungsprojekt über die Apple ResearchKit Plattform.

Nachdem in den letzten Monaten immer mehr Unternehmen und Forschungseinrichtungen die Unterstützung von Apples Plattform ResearchKit ankündigten, soll in den nächsten Wochen auch ein neues Forschungsprojekt zu Epilepsie an den Start gehen. In Zusammenarbeit mit dem App-Entwickler Thread Research erhofft sich die Johns Hopkins Universität durch die Apple-Plattform neue Daten gewinnen zu können, die in einigen Jahren auch zur Vorhersage von epileptischen Anfällen dienen sollen.

Während viele der für die Studie benötigten Daten ohne Input durch den Nutzer über die Sensoren der iPhones bzw. der Apple Watch gesammelt werden können, befinden sich zusätzlich auch dezidierte Apps in der Betatestphase, die ab dem 18. September in ihrer finalen Version zum Download bereitstehen sollen.
 
Wie bei allen anderen ResearchKit-Studien müssen potentielle Teilnehmer klar der Datensammlung für die entsprechenden Forschungsprojekte zustimmen. Es werden keine Daten ohne das Wissen der iPhone- beziehungsweise Apple-Watch-Nutzer gesammelt. Zusätzlich zu den aufwendigeren Tests durch die Apps sollen auch schon die Daten von Sensoren wie dem Pulsmesser und des Gyroskops der Apple Watch die Forscher mit wichtigen Daten versorgen.
 
Durch die ResearchKit-Plattform gelang es der Stanford Universität vor einigen Monaten bereits innerhalb von nur 24 Stunden 10.000 Teilnehmer für eine neue Studie zu finden.
 

0 Kommentare zu diesem Artikel
2112729