869446

Time Warner hält an AOL fest

19.09.2007 | 10:51 Uhr |

Mediengigant Time Warner will an AOL festhalten. Das hat Chairman and CEO Richard Parsons erneut bekräftigt. Time Warner will die derzeit laufenden Umstrukturierungen bei AOL konsequent fortführen und den Internet-Dienstleister damit auf eine neue Basis stellen.

Werbung heißt der Rettungsring, an den sich AOL klammert. Das wurde jetzt wieder deutlich, als sich Time-Warner-Chef Richard Parsons zur etwas angeschlagenen Internet-Tochter äußerte.

AOL verstand sich ursprünglich als Unternehmen, das seinen Kunden einen Internetzugang samt Mailpostfach und Internet-Content zur Verfügung stellt. Doch dieses Geschäftsmodell aus der Entstehungszeit des Internets trägt schon lange nicht mehr, weshalb AOL schon seit einiger Zeit umgebaut wurde. Einige Unternehmensbestandteile beziehungsweise regionale Tochterunternehmen wurden bereits verkauft, Personal abgebaut. :In diesem Zusammenhang machten immer wieder Gerüchte die Runde, nach denen Time Warner AOL ganz los werden möchte.

Diesen Gerüchten ist Time Warner-Chairman and -CEO Richard Parsons jetzt wieder einmal entgegen getreten. AOL werde wie geplant in ein Internetunternehmen umgewandelt, das sich über Werbung finanziert. An einen Verkauf oder ein Spin-Off von AOL denke man nicht. Parsons räumte gegenüber Marktanalysten aber ein, dass man noch einen langen Weg vor sich habe.

AOL wolle sowohl Werbung für Produkte machen, die es selbst verkauft, als auch als Werbeplattform für Dritte in Erscheinung treten. Dafür hat AOL bereits andere Unternehmen wie Advertising.com aufgekauft. AOLs verschiedene Werbe-Netzwerke sollen in einer einzigen Plattform namens "Plattform A" zusammen gefasst werden. In diesem Zusammenhang verlegt AOL seinen Firmensitz außerdem von Dulles in Virginia nach New York City um damit räumlich näher bei der US-Werbewirtschaft zu sein.

0 Kommentare zu diesem Artikel
869446