889482

Rezension: Mac-OS X - The missing manual

30.01.2002 | 00:00 Uhr |

Es ist nicht einfach, Mac-OS X sowohl für Einsteiger als auch ambitionierte Anwender zu erklären. Macworld-Autor David Pogue ist der Versuch gelungen.

München/Macwelt - Es ist in Englisch. Darüber hinaus fällt uns nicht allzu viel Negatives zum neuesten Buch von David Pogue ein, einem Vielschreiber in der Buchreihe "XYZ for Dummies", die zum Teil im O'Reilly Verlag auf Deutsch erschienen sind. In diesem Buch erfährt man soviel über Mac-OS X, dass man nach dem gründlichen Studium fast alle auftretenden Probleme oder Verwirrungen selbst lösen kann. Auf 566 Seiten arbeitet sich der Autor von der Installation des neuen Betriebssystem zur Einrichtung desselben und schließlich zur bestmöglichen Nutzung. Dabei stellt er nur geringe Anforderungen an den Leser - jeder der schon einmal an einem Mac gesessen war, sollte mit dem Buch zurechtkommen. Da fast auf jeder Seite ein Kasten mit zusätzlichen Tipps für Profis steht, dürften sich aber zugleich jene nicht langweilen, die meinen, schon alles über Mac-OS X zu wissen. Damit das Ganze nicht zu trocken wird, streut Pogue Randnotizen ein, in denen er über Steve Jobs im besonderen oder die Apple-Entwickler im allgemeinen herzieht. Meine zwei Lieblinge sind die Erklärung, warum man keine belegten Brote auf die Tastatur legen sollte ¹ und der Hinweis zu den Symbolen in den Buttons oben am Rande eines Fensters ¹. Zu kurz kommt in diesem Buch fast nichts, Ausnahme ist lediglich das Kapitel über die Unix-Kommandozeile, der "Shell". Wie Pogue schon am Anfang des Buches erklärt, muss dieses Kapitel fragmentarisch bleiben, da gute Handbücher zu einer Shell schnell einige Hundert Seiten erreichen. Doch diese kleine Schwäche merzt das Buch schnell mit Kapiteln wie "The Where'd it go Dictionary" aus. Dort erläutert Pogue detailliert, welche Teile des gewohnten Mac-OS 8 beziehungsweise 9 man unter Mac-OS X an anderer Stelle wiederfindet. Fehlt ein Teil im neuen Betriebssystem, nennt Pogue kurz einen Ersatz oder verweist lapidar auf künftige Versionen - vielleicht liefert Apple ja eines Tages an dieser Stelle noch nach.
Walter Mehl

David Pogue
Mac OS X - the missing manual
ISBN 0-596-00082-0
24,95 US-Dollar
(laut www.oreilly.de ca. 28 Euro)

Fussnoten
¹, Seite 108: Wer unter Mac-OS X die Tastatursteuerung aktiviert, kann einige lustige Dinge erleben, wenn er anschließend das Butterbrot im kreativen Winkel auf die Tastatur legt. Wahrscheinlich hat Apple deshalb diese sehr nützliche Funktion in der Systemsteuerung > Tastatur deaktiviert.

Tastatur deaktiviert.

², Seite 21: Irgendjemand bei Apple hat behauptet, dass die Icons oben in den Buttons in einem Fenster, helfen sollen, damit Farbblinde die Bedeutung der Icons verstehen. Was natürlich vollkommener Quatsch ist, da Farbblinde die Bedeutung der Symbole anhand deren Position erfassen - genauso wie die Signale an einer Ampel...

0 Kommentare zu diesem Artikel
889482