891080

Richard Roy verlässt Microsoft

26.04.2002 | 11:26 Uhr |

Der ehemalige Deutschland-Chef des weltgrößten Software-Herstellers Microsoft, Richard Roy, wird das Unternehmen verlassen. Roy habe sich für eine mehrmonatige Auszeit entschieden, um sich seinem Privatleben zu widmen, teilte Microsoft am Donnerstag in München mit. "Die nächsten Monate gehören erst mal ganz meiner Familie", sagte Roy. Zuletzt war Roy für die Unternehmensstrategie der Europazentrale zuständig. Zuvor war er Vorgänger des jetzigen Microsoft-Deutschland-Chefs Kurt Sibold.
Ursprünglich sollte der 47-jährige Roy im vergangenen Jahr in die US-Zentrale des Konzerns nach Redmond wechseln und dort als Senior Vice President die Zusammenarbeit mit PC-Herstellern verantworten. Nach einer Analyse der Geschäftsfelder war er jedoch zu dem Ergebnis gekommen, dass sein Posten wegen Überschneidungen der Geschäftsfelder keinen Sinn mache. Mitte Mai hatte Microsoft bestätigt, dass Roy mit diesen Vorschlägen seinen eigenen Job überflüssig gemacht habe und stattdessen eine Position mit europäischer Verantwortung übernehmen werde. dpa

0 Kommentare zu diesem Artikel
891080