963262

Ricoh möchte Druckergeschäft von IBM kaufen

25.01.2007 | 12:58 Uhr |

Das japanische Unternehmen Ricoh möchte das Druckergeschäft von IBM übernehmen. Entsprechende Verhandlungen sollen bereits weit fortgeschritten sein.

"Die Verhandlungen stehen kurz vor einem Abschluss", sagte Ricoh-Sprecher Satoshi Aoki der Nachrichtenagentur Reuters . Ricoh möchte mit dem Kauf seine Stellung im Druckermarkt für Unternehmen verbessern, die Übernahme dürfte rund 700 Millionen US-Dollar kosten.

IBM dagegen würde seine Strategie fortsetzen, sein Geschäft auf Software und Dienstleistungen zu konzentrieren. Sein PC-Geschäft hatte der Konzern 2005 an das chinesische Unternehmen Lenovo veräußert, sein Geschäft mit Festplatten ging bereits im Jahr 2002 auf Hitachi über. Mit der Übernahme der Drucker-Sparte von IBM würde Ricoh den Konkurrenten Xerox überflügeln und zum Marktführer im professionellen Druckergeschäft werden.

Die mögliche Übernahme beflügelt die Phantasien der Anleger. An der New Yorker Nasdaq stieg die Ricoh-Aktie um 5,2 Prozent.

0 Kommentare zu diesem Artikel
963262