963298

Ricoh übernimmt IBM-Druckersparte

25.01.2007 | 17:12 Uhr |

Nachdem die Verhandlungen zwischen Ricoh und IBM bekannt wurden, gibt es bereits ein offizielles Ergebnis. IBM gliedert sein Druckergeschäft in ein gemeinsames Joint Venture aus, das Ricoh innerhalb der nächsten drei Jahren komplett übernehmen wird.

Samuel Palmisano verkauft die IBM-Druckersparte
Vergrößern Samuel Palmisano verkauft die IBM-Druckersparte

Die Verhandlungen zwischen den beiden Unternehmen waren erst am heutigen Donnerstag bekannt geworden ( Macwelt berichtete ). Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet , wird IBM seine Druckersparte in ein gemeinsames Joint Venture mit dem Namen Infoprint Solutions überführen. Ricoh wird zu Beginn 51 Prozent der Anteile an diesem Gemeinschaftsunternehmen halten und soll die restlichen Anteile über einen Zeitraum von drei Jahren erwerben, teilte IBM mit. Das japanische Unternehmen zahlt dafür wie von Experten erwartet rund 725 US-Dollar an IBM.

Der Chef der Druckersparte von IBM, Tony Romero, soll CEO des neuen Unternehmens werden. Der bisherige Geschäftssitz der IBM-Abteilung im amerikanischen Boulder soll Geschäftssitz der Infoprint Solutions werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
963298