1017543

EU will Mobiltelefon-Kunden entlasten

22.04.2009 | 07:19 Uhr |

Das Mobiltelefonieren und Verschicken von SMS sowie Daten-Downloads werden ab Juli innerhalb der EU deutlich günstiger. Das EU-Parlament stimmt heute abschließend über eine neue EU-Verordnung ab.

iPhone Daten-Roaming (GPRS oder 3G) abschalten
Vergrößern iPhone Daten-Roaming (GPRS oder 3G) abschalten

Die Vorsitzende des Industrieausschusses des EU- Parlaments, Angelika Niebler (CSU), nannte das neue Gesetz über Mobilfunkpreise in der «Neuen Osnabrücker zeitung» (Mittwoch) einen «großen Erfolg für die Konsumenten». Nach ihren Angaben werden die europäischen Mobilkunden dadurch insgesamt um 3,5 Milliarden Euro pro Jahr entlastet.

«Wir haben bei den Mobilfunkanbietern völlig überhöhte Tarife festgestellt, bei denen Leistung und Gegenleistung aus dem Ruder gelaufen sind.» Natürlich müssten die Mobilfunkanbieter Gewinne erwirtschaften, «aber den Kunden ist über Jahre zu tief in die Tasche gegriffen worden. Das kann man auch als Abzocke bezeichnen», sagte Niebler. Der Endkundenpreis für aus dem Ausland versandte Textnachrichten wird demnach auf maximal elf Cent begrenzt. Für das Daten-Roaming soll die Obergrenze für den Großhandelspreis ab Juli 2009 bei einem Euro pro Megabite (MB) liegen. Ab Juli 2010 gelten 80 Cent und ab Sommer 2011 dann 50 Cent. Ab einem Betrag von 50 Euro soll die Verbindung getrennt werden, um so genannte Schock-Rechnungen zu vermeiden. (dpa)

0 Kommentare zu diesem Artikel
1017543