914738

Rohlinge halten mit Brennern nicht Schritt

03.09.2003 | 13:26 Uhr |

Mittlerweile sind die ersten DVD-Brenner, die eine achtfache Schreibgeschwindigkeit versprechen, auf dem Markt, passende Rohlinge, die mit der hohen Datenrate und Drehgeschwindigkeit zurecht kommen, sind aber Mangelware.

Melissa Perenson, Autorin unserer US-Schwester PC World ist dem Problem nachgegangen und will herausgefunden haben, warum beispielsweise Memorex erst rund acht Monate nach Einführung der ersten 4fach-DVD-Brenner passende Medien in die Läden gebracht hat. In erster Linie sind dafür zwei gründe auszumachen: Die Hardwarehersteller haben keinerlei Interesse daran eine Entwicklung wie 8fach-Brenner lange zurück zu halten, da die höheren Geschwindigkeitsangaben zu einem Wettbewerbsvorteil führen und die Produzenten von Rohlingen haben das Problem, ihre Produkte zuerst zertifizieren lassen zu müssen. Für die Formate DVD+R(W) ist dafür die DVD+Alliance zuständig, während das DVD-Forum Medien der Formate DVD-R(W) freigibt. Die Spezifikationen für eine neue höhere Geschwindigkeit festzulegen und Rohlinge mit entsprechendem Siegel freizugeben, kann mehrere Monate in Anspruch nehmen. Ein neues Medium zu produzieren sei zudem ein komplizierter technischer Prozess, meint Tim Clatterbuck, Marketing Manager von Verbatim. Es sei nicht so, dass man einfach nur eine andere licht empfindliche Schicht auf das Polymer aufbringe und den Rest des Prozesses so belasse.
Die Knappheit an schnellen Rohlingen werde das Wachstum im Markt der DVD-Brenner jedoch nicht aufhalten, laut IDC gehen in diesem Jahr rund 17 Millionen aufwerke über die Ladentische, 2002 waren es noch fünf Millionen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
914738