1748973

Ron Johnson fliegt bei JC Penney raus

09.04.2013 | 10:44 Uhr |

Apples ehemaliger Retail-Chef Ron Johnson ist nach nur anderthalb Jahren als CEO der Bekleidungskette JC Penney entlassen worden. Sein ehemaliger Posten bei Apple ist vakant

Ron Johnson ist nicht mehr CEO der auf Bekleidung spezialisierten Handelskette JC Penney, berichtet die Deutsche Presseagentur (dpa). Johnson hatte Apple zum 1. November 2011 als Senior Vice President Retail verlassen, um bei JC Penney die Chefposition einzunehmen. Anders als bei Apple war ihm jedoch beim neuen Arbeitgeber wenig Erfolg beschieden. Johnson war angetreten, um die rund 100 Jahre alte Handelskette zu restrukturieren - stattdessen ging der Umsatz auf etwa die Hälfte zurück und der Verlust in die Milliarden . Johnson Nachfolge bei JC Penney tritt sein Vorgänger Myron Ullman an, wie das Unternehmen gestern bekannt gab . Die Börse, die auf die Nachricht von Johnsons Entlassung zunächst mit Erleichterung reagiert hatte - der Aktienkurs stieg zeitweise um zehn Prozent - entzog der Handelskette im nachbörslichen Handel das Vertrauen, der Kurs sackte um sechs Prozent ab.

Ob Johnson nun seinerseits bei Apple sein eigener Nachnachfolger wird, ist höchst ungewiss. Tim Cook hatte als neuen Retail-Chef Anfang vergangenen Jahres den Briten John Browett engagiert , der jedoch schon im Oktober ohne weitere Begründung wieder seinen Hut nehmen musste . Browett waren wohl einige Fehler beim Ausbau des Apple Stores unterlaufen, nach eigener Einschätzung hat er nicht in die Unternehmenskultur Cupertinos gepasst . Apple ist seither erfolglos auf der Suche nach einem neuen Retail-Chef, der Geschäftsbereich berichtet derzeit direkt an CEO Tim Cook. Im Januar hatte der als Vizepräsident Retail bei Apple beschäftigte Jerry McDougal gekündigt , für den Posten als Retail-Chef gelten seither Steve Cano und Bob Bridger als Kandidaten. Johnsons Rauswurf könnte nun aber die Planungen komplett umwerfen.

Johnson gilt bei Apple als "Vater der Apple Stores", der sogar Steve Jobs bei der Konzeption der eigenen Ladenkette die Stirn bot. Wie Walter Isaacson in seiner Jobs-Biographie verrät, habe Johnson nur wenige Wochen vor der geplanten Vorstellung des Apple Stores das Konzept radikal verändert und den Laden nach Lösungen anstatt nach Produktkategorien eingeteilt. Steve Jobs soll zwar ob der unerwarteten Verschiebung auf Johnson ziemlich sauer gewesen sein, habe sich aber von der neuen Idee rasch überzeugen lassen. Statt zur Macworld Expo 2011 im Januar eröffnete Apple im Mai kurz vor der Entwicklerkonferenz WWDC sein ersten beiden Apple Stores .

0 Kommentare zu diesem Artikel
1748973