2113656

Rund 50 Verlage bei Apple News unter Vertrag

03.09.2015 | 12:38 Uhr |

In wenigen Tagen sollen das neue iOS 9 und damit die News App an den Start gehen. Die Bedingungen dafür sind gut.

Apple startet mit iOS 9 einen Angriff auf Flipboard und Konsorten und will eine eigene News-App bringen. Wie jetzt Recode erfahren haben will , stehen rund fünfzig Verlage bei Apple unter  Vertrag und werden demnächst ihre Inhalte über die neue App verbreiten. Unter anderem sollen folgende Verlage mit dabei sein - Condé Nast mit Vanity Fair, Wired, GQ; Vox Media mit Vox, Recode, The Verge; Hearst Corporation mit Cosmopolitan, Esquire, Popular Mechanics und Marie Claire. Das Geschäftsmodell, das Apple mit den News anbietet, haben die Verlage gerne angenommen. Nach Angaben von Recode überlässt das Unternehmen 100 Prozent aller Werbe-Umsätze, die die Verlage selber vermarkten. Ähnlich wie im iTunes- und App-Store teilen sich die Zeitungen und die Plattform das von Apple vermarktete Kontingent an Werbung im Verhältnis 70 zu 30 Prozent. Ein Totschlag-Argument für den Wechsel zu Apple News ist natürlich auch das neue iOS 9 - mit dem neuen Betriebssystem will Apple unerwünschte Web-Inhalte wie Popup-Werbung blockieren. Die Werbe-Inhalte in der News App sind davon aber ausgeschlossen.

Wie es im deutschsprachigen Raum mit Apple News aussieht, ist bis jetzt noch unbekannt. Nach Angaben von Apples deutscher Presseagentur sind zum Start der neuen App nur die USA, Australien und Großbritannien mit an Bord. Wann die deutschen Leser Nachrichten in ihrer Landessprache lesen können, ist noch unbekannt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2113656