Markenrechte

Russische Bahn verklagt Apple über Markenrechte

16.01.2013 | 08:25 Uhr | Halyna Kubiv

Apple tritt nicht nur als Kläger in diversen Gerichtsprozessen auf, sondern muss sich von Zeit zur Zeit als Beklagter verantworten. Diesmal sieht die russische Bahn ihre Markenrechte als verletzt und zieht deswegen vor Gericht.

Grund für die Klage beim Handelsgericht in Moskau sind mehrere Apps der Dritt-Hersteller aus dem App Store, die das Logo der russischen Bahn benutzen. Das Bild ist als Markenzeichen eingetragen, deswegen verlangt die russische Bahn von Apple 2 Millionen russische Rubel (umgerechnet 50 Tausend Euro) für die Verletzung der Markenrechte. Die Klage wurde am 14. Januar eingereicht, nach Berichten einiger russischen Medien hat Apples Tochter-Firma in Moskau davon erst gestern gegen Nachmittag erfahren. Bis jetzt hat Apple die Klage nicht kommentiert.

Dies ist nicht der erste Fall einer Klage, die sich auf Apps im App Store bezieht. So hat Ravensburger Apple in Deutschland über das Wort "Memory" verklagt. Es war in Deutschland als Wortmarke eingetragen, im Januar 2012 haben sich die beiden Parteien auf einen Vergleich geeinigt.

1667458