950768

SANS-Institut sieht starken Anstieg der Sicherheitslücken im Mac-OS X

02.05.2006 | 12:35 Uhr |

Das sichere Mac-OS X sei ein Mythos, der von immer häufiger entdeckten Sicherheitslücken in Stücke gerissen werde, warnt das im US-Bundesstaat Maryland ansässige SANS Institut.

Mac-OS X werde bald genau so anfällig für die Angriffe von Hackern sein wie Windows, fürchte das auf Sicherheitstrainings und –forschung spezialisierte Unternehmen. Lediglich die geringere Verbreitung des Betriebssystems habe Mac-Anwender bisher in relativer Sicherheit gewiegt. Es gebe jedoch einen signifikanten Anstieg bei der Suche nach Sicherheitslücken in Mac-OS X, warnte SANS-Direktor Ed Skodis bei der Vorstellung der SANS-Top-20-Liste von Internetgefahren. Im vergangenen Jahr seien in Mac-OS X jedoch 52 Sicherheitslücken aufgetreten, 17 weitere haben man in diesem Jahr schon entdeckt, bestätigt Amol Sarwate vom Sicherheitsdienstleister Qualys Inc. im kalifornischen Redwood Shores. Apples wachsender Marktanteil und der Wechsel auf die Intel-Plattform zieh immer mehr Hacker an. Boot Camp berge eine weitere Gefahrenquelle, es sei nur noch eine Frage der Zeit, bis es bösartigem Code gelinge, von der Windows- auf die Mac-Partition zu springen, fürchtet der Sicherheitsexperte Skodis.

0 Kommentare zu diesem Artikel
950768