895976

SAP-Chef glaubt wieder an zweistelliges Wachstum

12.03.2003 | 14:28 Uhr |

Der Co-Vorstandssprecher des Software-Konzerns SAP, Henning Kagermann, hält eine Rückkehr zu "leicht zweistelligen" Wachstumsraten in der Software-Branche für möglich. "Die Frage wird sein, wie lange es bis dahin dauert", sagte Kagermann am Mittwoch auf der Computermesse CeBIT in Hannover. Grund für seinen Optimismus sei, dass Unternehmen notwendige Investitionen nicht unbegrenzt aufschieben könnten. Im Bereich der über das Internet gesteuerten Geschäftsabläufe (E-Business) sei Deutschland "fast führend", habe aber noch Nachholbedarf bei Internet-Angeboten von Behörden (E- Government). Auf der CeBIT stellte SAP die neueste Version seiner betriebswirtschaftlichen Software mySAP vor.

Mit seinem neuen Software-Paket Business One für den Mittelstand habe SAP bisher 1300 Kunden gewonnen. "Wir sind damit eigentlich erst seit ein paar Monaten im Markt", betonte Kagermann. Inzwischen sei das Tempo verschärft worden, seit Februar kamen in Deutschland 80 neue Kunden hinzu. Inklusive eines bereits seit 1995 bestehenden Angebots für mittelständische Unternehmen habe SAP derzeit rund 4800 Kunden weltweit in dem Segment und sei damit in Deutschland klarer Marktführer. Der Mittelstand mache sechs Prozent am Umsatz aus, Ziel sei weiterhin ein Anteil von 15 Prozent im Jahr 2005.

Den Wettbewerb mit Microsoft spielte Kagermann herunter. "Wir sind zu 95 Prozent Partner und zu 5 Prozent Konkurrenten." Überschneidungen gebe es bei der Zielgruppe Mittelstand. Im dem Bereich hatte Microsoft im vergangenen Jahr den dänischen Spezialisten Navision übernommen. Bei Business One will SAP künftig verstärkt auf mehr als 100 Partner setzen, die die Standard-Software mit eigenen Zusatzangeboten für die Kunden aufwerten sollen. SAP ziele damit auf Zweigstellen von Konzernen oder Franchise- Unternehmen, aber auch auf kleine Unternehmen mit nur wenigen Mitarbeitern. dpa

0 Kommentare zu diesem Artikel
895976