922938

SCO kommt noch tiefer in die Bredouille

14.06.2004 | 11:27 Uhr |

Nach dem Wegbruch ihrer Unix-Lizenzerlöse hat die SCO Group im Ende April abgelaufenen zweiten Geschäftsquartal 2003/04 einen deutlichen Verlust verbucht.

Wie das in Lindon, Utah, ansässige Unternehmen bekannt gab, verzeichnete die Firma einen Nettoverlust von knapp 15 Millionen oder 1,06 Dollar je Aktie, verglichen mit einem Überschuss von 4,5 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum. Weiter...

0 Kommentare zu diesem Artikel
922938