914060

SCO will 699 Dollar pro Linux-Installation

06.08.2003 | 12:40 Uhr |

Nach wie vor bleibt umstritten, ob die von SCO durch Firmen-Übernahmen erworbenen Unix-Patente den Kernel des Open-Source-Betriebsystems Linux betreffen.

Gleichwohl hat SCO jetzt ein Lizensierungsprogramm aufgelegt, dass es Linux-Anwender ermöglichen soll, "legal" Code zu benutzen, an dem SCO Rechte beansprucht. In einer gestern veröffentlichten Pressemitteilung behauptet der Geschäftsführer der Softwareabteilung SCOsource, Chris Sontag, man habe in den Linux-Kernels 2.4 und 2.5 eine "Vielzahl von Dateien" gefunden, die unlizensierten Code von Unix System V verwendeten, Linux-Anwender sollten daher ihre Installationen ordnungsgemäß bei SCO lizensieren. Bis zum 15 Oktober gilt der Einführungspreis von 699 Dollar für ein Server-System mit einer einzigen CPU. Weitere Preise für Multi-CPU-Systeme, Embedded Systeme und Desktop-Installationen will SCO in Kürze bekannt geben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
914060