1012489

SEC untersucht Jobs’ plötzlichen Rückzug

02.02.2009 | 12:02 Uhr |

In der Untersuchung von Steve Jobs’ Rückzug aus dem operativen Geschäft Apples konzentriert sich die US-Börsenaufsicht SEC laut Bloomberg auf den scheinbar plötzlichen Entschluss des CEOs.

Neun Tage vor der Ankündigung seiner halbjährigen Auszeit zur Genesung hatte Steve Jobs noch offiziell verlauten lassen, gesundheitliche Probleme im Griff zu haben und seine Aufgaben uneingeschränkt erfüllen zu können. Habe er nun in der Zwischenzeit neue Nachrichten erfahren oder war die erste Aussage nicht korrekt, dieser Frage geht die Börsenaufsicht nun laut einer ungenannten Quelle nach. Womöglich stellt sich die Frage aber nicht in dieser Weise, meinen Rechtsexperten wie die Professorin Lisa Casey von dern Notre-Dame-Uiversität in Indiana. Es gebe keinen Präzendenzfall, bei dem die Gesundheit von leitenden Managern eine Rolle gespielt habe.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1012489