1007241

Hacker will SIM-Lock des iPhone 3G geknackt haben (Update)

17.11.2008 | 13:28 Uhr |

Ein Hacker aus Venezuela behauptet, das iPhone 3G gekanckte zu haben, sodass es mit jeder SIM-Karte funktioniert. Die Entwickler des iPhone-Dev-Teams bezweifeln dies.

Aus Venezuela soll der erste funktionierende SIM-Unlock des iPhone 3G in Software-Version kommen, so zumindest ein Eintrag vor vier Tagen auf dem spanischen Blog Maczalandia. Das iPhone-Dev-Team ist dabei jedoch skeptisch. Bereits vor einem knappen Monat feierten Hacker des Dev-Teams erste Erfolge beim Knacken des Baseband-Chips , seitdem konnte man nicht mehr viel Neues erfahren. Der venezuelanische Hacker Gabo versichert auf dem Blog, er habe eine modifizierte Firmware-Version 2.1 geschaffen und damit das iPhone befreit.

Auf Maczalandia beschreibt Gabo, dass das SIM-Unlock in mehreren Etappen funktionieren soll, dem Aufspielen der gehackten Firmware folgt ein Eingriff auf den Baseband-Chip mit Bootneuter. Ein Screenshot erscheint ebenfalls auf dem Blog, ist jedoch auf Spanisch gehalten. Darin könnte auch das Problem beim Installieren des Pakets liegen - ohne Grundkenntnisse in Spanisch könnte man Schwierigkeiten haben.

Fälschung?

Das rund 230 Megabyte große Download-Paket auf der Seite Filefactory soll aus der gehackten Firmware, weiteren Dateien für den Vorgang und einer spanischen Anleitung bestehen. In einem weiteren Blog-Eintrag beteuert das Team, man habe dem Dev-Team mehrere E-Mails geschrieben und um Stellungnahme gebeten, auch im Kommentar-Bereich habe man Nachrichten hinterlassen. Geantwortet habe niemand, die Kommentare seien verschwunden. Jetzt hat sich das Dev-Team doch geäußert und stuft den vermeintlichen Erfolg als Fehlalarm ein, die Firmware sei für das iPhone 2G bestimmt und basiere auf dem eigenen PwnageTool, das auf dem 3G gar nicht läuft. Zudem besitze der Hacker selbst nur ein iPhone 2G.

Außer dem Dev-Team hat sich offensichtlich bisher niemand getraut, diese ominöse Firmware auszuprobieren. Vorsicht ist jedenfalls geboten und wer sicher sein möchte, sollte sich eher noch gedulden, bis das Dev-Team eine verlässlichere Lösung ausheckt.

Nachtrag: Mittlerweile hat "sam", Admin des hackintosh-Forums und Mitglied der Dev-Teams öffentlich Stellung zu der Angelegenheit bezogen : Er hält die Behauptung, dies könne ein 3G entsperren, für "kompletten Schwachsinn". Dies sei Software für ein iPhone der ersten Generationund könne den aktuell verbauten Baseband-Chip, das Herzstück der Telefonie des iPhones, nicht beeinflussen. Die Überprüfung der Firmware dauere noch an, er hält es jedoch für möglich, dass sich Schadsoftware in der Firmware verbergen könnte.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1007241