985732

SIM-Unlock funktioniert wieder mit allen iPhones

08.02.2008 | 16:52 Uhr |

Hacker Geohot sei Dank, der SIM-Unlock klappt wieder bei allen iPhones. Wer einmal versucht hat, sein Apple-Telefon für den Betrieb mit anderen SIM-Karten freizuschalten, der weiß über Firmware-Versionen, Baseband-Hacks und TurboSIM-Karten wahrscheinlich bereits bestens Bescheid.

Und doch ist nicht sicher, dass sein iPhone auch wie gewünscht funktioniert: Der Hack der Apple-Geräte ist komplex und wird mit jeder neuen Softwareversion noch komplizierter. Jetzt ist es Geohot gelungen, eine Softwarelösung zu finden, die den Bootloader 4.6 knackt. Den findet man auf allen iPhones, die die Software-Version 1.1.3 über die Aktualisierung in iTunes erhalten haben.

Sobald man sein iPhone per iTunes-Software-Aktualisierung auf die Software-Version 1.1.3 gebracht hat, ist es bislang vorbei gewesen: Auf dem iPhone befand sich unwiederbringlich die Bootloader-Version 4.6, mit der sich das Baseband nicht mehr verändern ließ. Jetzt ist der Bootloader auch in Version 4.6 gehackt und damit ein Up- und Downgrade des Basebands möglich, das die Telefonfunktionen des iPhones steuert.

Die Lösung des Dev team

Beim Update auf die Firmwareversion 1.1.3 landet automatisch die Baseband-Version 04.03.13_G auf dem iPhone - es sei denn, man verwendet die Update-Lösung der Hackergruppe Dev team. Diese nämlich kann verhindern, dass das Baseband 04.02.13_G überschrieben wird, mit dem Lösungen wie TurboSIM nicht zusammenarbeiten. Sobald der Bootloader 4.6 und die Baseband-Version 04.03.13_G aber einmal auf dem iPhone installiert waren, gab es bislang kein Zurück mehr.

Die Lösung für alle

Erst seit Hacker Geohot zugeschlagen und eine Softwarelösung im Internet veröffentlicht hat, die auch dem Bootloader 4.6 zu Leibe rückt, stehen wieder allen iPhone-Besitzern alle Möglichkeiten offen: Unabhängig von der Software-Version des iPhone lässt sich das Baseband wieder verändern. Der Anwender kann auf das Baseband 04.02.13_G zurück gehen, sofern er das wünscht.

Baseband und Identitätskrise

Beim Betrieb eines iPhones mit SIM-Unlock passiert folgendes: Sobald man das iPhone einschaltet, überprüft das Baseband die Identität der SIM-Karte anhand der ICCID. Zwei Lösungen gibt es, um der Software hier falsche Tatsachen vorzuspielen: Entweder benutzt der Anwender eine Hardware-Lösung wie die bekannte TurboSIM-Karte oder aber er verwendet die Software-Lösung AnySIM, die das Baseband verändert. Jailbreak-geknackt muss das Telefon in jedem Fall sein, sonst lassen sich auf dem iPhone keinerlei Änderungen vornehmen. Nicht umgehen lässt sich die SIM-Karten-Bindung der Baseband-Version 04.03.13_G: Sie fragt nämlich erstmals nicht nur beim Start des Telefons die IICID ab, sondern vor jedem einzelnen Anruf.

Hier wird Ihnen geholfen

Wem das alles nicht zu kompliziert ist und wer ein iPhone mit einer anderen als der vom Hersteller vorgesehen SIM-Karte betreiben will, der findet detaillierte Anleitungen bei MacBug.de . Wer bereits ein iPhone mit Firmware-Version 1.1.3 hat, der muss zunächst die Firmware-Version 1.1.1 wieder aufspielen, dann einen Jeailbreak durchführen, die 1.1.2 aufspielen, erneut den Jailbreak durchführen und kann schließlich den Hack von Geohot einsetzen. Da sein Blog im Moment hoffnungslos überlastet ist, muss man sich für den Download wahrscheinlich einen Mirror suchen. Der in der heruntergeladenen Zip-Datei enthaltenen Anleitung ist folgender Trick hinzuzufügen, der sich auf Hackint0sh findet : Ein iPhone mit Firmware-Version 1.1.2 lässt sich im Flugzeug-Modus übers Terminal knacken, ohne dass der Anwender ein Downgrade auf Version 1.0.2 durchführt. Bild: dirk.hartung, "Jail with a view on Isola Asinara". Some rights reserved. Flickr

0 Kommentare zu diesem Artikel
985732