1179101

Erstes Gigaset-Schnurlostelefon mit Touchscreen

24.08.2011 | 06:23 Uhr |

Gigaset hat sein erste DECT-Schnurlostelefon mit Touch-Bedienung angekündigt, das "SL910".

Gigaset SL910A Teaser
Vergrößern Gigaset SL910A Teaser
© Gigaset
Das neue Full-Touch-DECT-Telefon "SL910" von Gigaset
Vergrößern Das neue Full-Touch-DECT-Telefon "SL910" von Gigaset
© Gigaset

Das Gigaset SL910 ist das erste Telefon für zuhause, das man über einen kapazitiven Full-Touch-Bildschirm mit dem Finger bedienen kann. Das neue Flaggschiff-Modell verfügt über ein Adressbuch für 500 Kontakte mit bis zu acht Rufnummern sowie 3,5 Megabyte internen Speicher für bis zu 200 Sound-Clips und rund 240 Fotos. Verpackt hat Gigaset das SL 910 in einen polierten Echtmetall-Rahmen mit pianoschwarzem Kunststoff-Akkudeckel samt verchromter Ladeschale. Für das Gerätedesign gab es einen red dot Design Award.

Das Touch-Display des Gigaset SL910 misst 6,8 x 4,5 Zentimeter, löst allerdings nur 320 x 480 Bildpunkte auf. Das Gerät bietet drei unterschiedliche Bildschirme, zwischen denen man mit einem horizontalen Fingerwisch hin- und herschalten kann: Die Infoseite, die im Standby ständig angezeigt wird, ist frei konfigurierbar. Darauf lassen sich beispielsweise favorisierte Kontakte oder oft genutzte Funktionen ablegen. Der zweite Bildschirm, das Wahl-Center, ist mit den Zifferntasten, dem Adressbuch und einigen Favoriten belegt. Im Nachrichten-Center, dem dritten Bildschirm, hat man direkten Zugriff auf die Anrufliste, den Anrufbeantworter oder Kurznachrichten.

Das Adressbuch fasst bis zu 500 vCard-Einträge mit acht Rufnummern. Jedem Kontakt lässt sich ein Foto zuordnen, das bei einem eingehenden Anruf angezeigt wird ("Picture Clip"). Mit den Outlook- Kontakten auf PC und Mac lassen sich die Adressbucheinträge entweder drahtlos (Bluetooth) oder per mini-USB-Kabel abgleichen. Genauso kann man auch Bilder und neue Klingeltöne auf das Mobilteil übertragen.

Das Gigaset SL910 und das Gigaset SL910A mit integriertem Anrufbeantworter kommen Ende September für empfohlene Verkaufspreise von 150 Euro - so viel kostet auch das Ergänzungsmobilteil SL910H - und 170 Euro in den Handel.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1179101