982553

SWsoft heißt jetzt Parallels

13.12.2007 | 07:15 Uhr |

SWsoft, die Muttergesellschaft des Herstellers der gleichnamigen Virtualisierungs-Software Parallels, benennt die komplette Firma nun zu Parallels um.

Außerdem kündigt sie die Entwicklungs-Strategien für 2008 an. „Die Beliebtheit von Parallels Desktop für Macs hat Parallels als ausgezeichneten Markennamen etabliert“, begründete Ben Rudolph, der Direktor von Parallels die Entscheidung gegenüber de Macworld.

Im Jahr 2008 sollen die Entwicklungsschwerpunkte im Kombinieren von Virtualisierung und Automatisierung zu „ Optimiertes Computing “ liegen. Geplant ist eine konvergente Entwicklung von Desktop- / Servervirtualisierungen und System- / Business-Automatisierungen, kündigt der Geschäftsführer Serguei Beloussov an. In 2008 werden Virtuozzo 4.0 und umfassenden Updates für Parallels Desktop und Parallels Workstation freigegeben. Außerdem entwickelt Parallels eine neue Virtualisierungs-Management-Software, die mit Virtuozzo, Parallels und Dritt-Anbieter-Software zusammenarbeiten soll.

Rudolph beteuert, dass die Umbenennung keinesfalls die Mac-Gemeinde beeinflussen wird. Die Entwicklung für Macs wird unverändert fortgesetzt. „Macs gehören zu unserer DNS. Wir werden das beweisen, indem wir in Kürze unser Angebot um ein neues Parallels Server-Produkt und Updates und Upgrades für Parallels erweitern.“

Info: Parallels

0 Kommentare zu diesem Artikel
982553