990980

Safari 3.1.1 und Firefox 2.0.0.14: Mehr Sicherheit beim Surfen

17.04.2008 | 10:16 Uhr |

Jetzt sind beide führenden Browser wieder ein Stück sicherer: Ein Fehler in Firefox konnte bislang dazu führen, dass der JavaScript Garbage Collector abstürzte und eine Sicherheitslücke entstand

Allerdings hat Mozilla nun reagiert und ein Update für den Browser veröffentlicht, er trägt nun bereits die Versionsnummer 2.0.0.14 . Das Update, das Safari über Nacht erfahren hat, bringt den Apple-Browser auf Version 3.1.1 , die rasche Installation ist für den Anwender nicht minder wichtig. Nicht nur Inhaber eines Macbook Air sind betroffen: Apple hat unter anderem die Lücke geschlossen, die laut eWeek während der CanSecWest-Konferez in Vancouver in diesem Jahr dafür verantwortlich war, dass ein Hacker die Kontrolle über solch eine Flunder gewann. Beim Verarbeiten von Javascript-Befehlen konnte es im WebKit zu einem Pufferüberlauf kommen. Unter Windows bereinigt die Safari-Aktualisierung drei weitere Fehler, unter Mac OS X nur noch einen: Das Google-Sicherheitsteam hat entdeckt, dass das WebKit, Safaris Motor, beim Aufruf von Webadressen mit Doppelpunkten im Namen für Skript-Attacken anfällig wurde.

0 Kommentare zu diesem Artikel
990980