1462029

Microsoft erwägt Webkit als Grundlage für IE

07.11.2008 | 10:38 Uhr |

In einem Interview hält Microsoft-Chef Steve Ballmer es für denkbar, Open-Source-Technik im eigenen Browser einzusetzen.

Auf die Frage, warum Microsoft nicht auf bewährte und flexible Browser-Engines wie Webkit setze, zeigte sich der CEO von Microsoft, Steve Ballmer, erstaunlich aufgeschlossen. In dem Interview mit unseren australischen Kollegen von Techworld wurde er gefragt, warum man eine eigene Rendering-Engine für den Internet Explorer entwickle, wenn es doch offene Alternativen gäbe, die sich den Veränderungen des Webs schneller anpassen. Zudem könnten sich Aktionäre fragen, warum man so viel Geld für eine eigene Engine ausgibt, wenn es Gratis-Alternativen gibt.

Ballmer nennt die Frage "frech", geht aber dennoch darauf ein. Er sagt, man beobachte das Webkit-Projekt. "Open Source ist interessant", sagt er. "Momentan hat Apple das Webkit-Projekt umklammert und wir schauen uns das weiter an, werden aber auf jeden weiter Fall eigene Erweiterungen für IE 8 schreiben", so Ballmer. Der Microsoft-Chef schließt eine Browser-Engine auf Open-Source-Basis nicht aus. Er trennt zwischen der Rendering-Engine und den eigenen Zusatzentwicklungen.

Einen ähnlichen Weg beschreitet Apple. Das Unternehmen nutzt Webkit als Unterbau, entwickelt Teile des Browsers jedoch selbst.

Info: Steve Ballmer im Interview

0 Kommentare zu diesem Artikel
1462029