1078060

Nutzung privater Smartphones im Netzwerk regulieren

19.07.2011 | 09:27 Uhr |

SafeNet behauptet, mit der Software "Authentication Manager" mobile Endgeräte wie iPhone oder iPad im Unternehmensnetzwerk sicher zu erkennen. Damit könnten die Unternehmensrichtlinien, welche Endgeräte wie im Firmen-LAN zu nutzen sind, erfüllt werden.

Nach Ansicht der Security-Anbieters beunruhigt die "bring your own device"-Devise vieler Mitarbeiter die IT-Abteilungen der Kunden. Demnach gäbe es Probleme mit der Sicherheit und Handhabbarkeit, wenn die Nutzer das Unternehmensnetzwerk mit Smartphones, Tablets und mit ihren heimischen Rechnern nutzen. Es fehle eine automatisierte und konsistente Erkennungsfunktion und Kontrolle für diese Privatgeräte. Dies kann die Datensicherheit gefährden und unerlaubte Zugriffe zur Folge haben. Da immer mehr Endkundengeräte Zugang zu vertraulichen Unternehmens- und Kundendaten verlangen, müssen die IT-Verantwortlichen und Security-Reseller für einen Ausgleich zwischen dem Bedarf an einer effektiven Nutzung und der Durchsetzung von entsprechenden Sicherheitsvorschriften sorgen.

Auch das Marktforschungsinstitut Gartner warnt vor all zu viel Consumerization: ""Die vermehrte Nutzung von Smartphones, Tablets und anderen mobilen Endgeräten in den Unternehmensnetzwerken, ist ein großes Sicherheitsrisiko," erklärte der Analyst Lawrence Pingree. "Oft greifen nicht vertrauenswürdige und unbekannte Geräte auf vertrauliche Unternehmensdaten zu. Eine Zugangsbeschränkung für diese Smartphones und Tablets ist nicht durchführbar, da diese mobilen Endgeräte schon sehr tief in das tägliche Leben der Verbrauchers eingedrungen sind. Diesem Risiko begegnet man am besten mit Authentisierungslösungen, die diese Geräte vor dem Zugriff auf das LAN weiter überprüfen können."

Mit der Lösung von SafeNet könnten Kunden den Netzwerkzugriff Ihrer Mitarbeiter durch Privatgeräte sicherer abwickeln. Reseller wären in der Lage, das Authentifizierungssystem so zu konfigurieren, dass alle Sicherheitsvorschriften beim Kunden berücksichtigt würden.

"Die Sicherheitsperimeter und die Geräte, die darauf zugreifen, haben sich dramatisch verändert und zwingen Kunden dazu, ihre Zugangsregelungen zu Netzwerken - speziell mit mobilen Geräten - zu überdenken," meint Andrew Young, Vice President Authentication bei SafeNet. "Mit unserem Authentication Manager können sich die Kunden weiterentwickeln und ihre Sicherheitsinfrastruktur ausbauen. Damit sind sie auch für neue Geräte gewappnet und können sicher sein, dass ihre Daten geschützt sind." ( ChannelPartner /mje)

0 Kommentare zu diesem Artikel
1078060