1178792

Intel beschleunigt Atom-Roadmap

16.09.2011 | 06:29 Uhr |

Intel will künftig bei seinen Atom-Prozessoren eine identische Fertigungstechnologie wie bei den Core- und Xeon-Serien verwenden. Noch immer werden aktuelle Atom-CPUs im 45-nm-Verfahren produziert. Bis Ende 2011 kommt mit Saltwell der erste 32-nm-Atom

Die Atom-Prozessoren werden künftig verstärkt in SoC-Designs Verwendung finden. Beispielsweise hoch integrierte Chips mit CPU, Grafik und Kommunikationsfunktionen auf einem Siliuziumplättchen für Smartphones oder Tablets . Intel entwickelt immer parallel ein CPU-Design sowie ein SoC-Design in der gleichen Strukturbreite.

Hinterher: Noch können die Atom-Prozessoren in der Fertigungtechnologie mit den Core- und Xeon-Modellen nicht Schritt halten. Ab 2014 soll sich das ändern.
Vergrößern Hinterher: Noch können die Atom-Prozessoren in der Fertigungtechnologie mit den Core- und Xeon-Modellen nicht Schritt halten. Ab 2014 soll sich das ändern.

Bei der Entwicklung der ersten Atom-Prozessoren stand laut Steve Smith, VP & GM Intel Architecture Group Operations , ein günstiges Design im Vordergrund, weniger möglichst hohe Performance. Darum wurde beim Fertigungsverfahren auf bewährte und günstige Technologie gesetzt. Der Einsatz von Atom-Prozessoren ändert sich aber laut Intel , darum steht Performance bei gleichzeitig geringem Energiebedarf künftig mehr im Vordergrund - wie es beispielsweise bei Tablets notwendig wird.

Bisher hinkte deshalb die Fertigung der Atom-Prozessoren den Core- und Xeon-Modellen deutlich hinterher. Aktuell werden die Atom-Architektur " Bonnell " noch mit 45 nm gefertigt. Noch 2011 geht Intel auf die nächste Atom-Generation "Saltwell" über, die im 32-nm-Verfahren gefertigt wird.

Dreijahresplan: Intel will mit den Atoms zügig in Richtung 14 nm marschieren.
Vergrößern Dreijahresplan: Intel will mit den Atoms zügig in Richtung 14 nm marschieren.

Während Intel in der ersten Jahreshälfte 2012 mit Ivy Bridge bei seinen Core-Prozessoren bereits auf 22 nm schwenkt, steht der Wechsel bei den Atoms erst 2013 an. Die entsprechende Atom-Mikroarchitektur hört auf den Codenamen " Silvermont ". Im Jahr 2014 will Intel dann bei den Core- sowie Xeon-Prozessoren und den Atom-CPUs einen gemeinsamen 14-nm-Prozess verwenden. Der entsprechenden Atom-Generation hat Intel den Codenamen "Airmont" spendiert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1178792