1460201

Sammelklage gegen Nintendo

20.12.2006 | 14:50 Uhr |

Nintendo hat weiter Ärger mit angeblich herumfliegenden Wii-Controllern. Jetzt hat eine amerikanische Rechtsanwaltskanzlei eine Sammelklage gegen das Unternehmen angestrengt.

Laut einer Meldung von heise.de hat die Kanzlei Green Welling LLP Klage bei einem Bezirksgericht im Western District of Washington eingereicht. Der Wii-Controller habe sich bei einigen Spielern vom Handgelenk gelöst und Schaden verursacht, so die Anklage. Die Kanzlei fordert vom japanischen Hersteller Schadenersatz sowie einen Austausch durch einwandfrei funktionierende Controller.

Einige Käufer der Wii-Konsole hatten von Problemen mit dem neuartigen Wii-Controller berichtet. Es gab Berichte von im Zimmer herumfliegenden Controllern , die Mitspieler, Fenster oder Fernsehgeräte beschädigt hatten. Nintendo hat auf die Berichte bereits reagiert und tauscht auf Wunsch die Handgelenksschlaufen gegen dickere aus. Ab Werk sollen die Spielkonsolen mittlerweile mit den stabileren Schlaufen ausgeliefert werden, die alten Schlaufen hat das Unternehmen bislang jedoch offiziell nicht zurückgerufen.

Wer Probleme mit seiner Wii-Remote hat, kann sich an den Nintendo-Kundenservice unter der Rufnummer 01805 - 005 806 (12 Cent pro Minute) wenden, im Internet gibt es eine eigene Wii-Webseite .

0 Kommentare zu diesem Artikel
1460201