1794749

Samsung Gewinnerwartungen enttäuschen

08.07.2013 | 10:24 Uhr |

Ist der Smartphonemarkt bereits am schrumpfen? Obwohl die Prognosen eher zurückhaltend waren, hat Samsung im zweiten Quartal die Investoren enttäuscht.

In 2012 erreichte Samsung dank seinem Android-basierten Smartphone Galaxy S die Führungsspitze im weltweiten Smartphone-Markt und löste damit Apples fünfjährige Vorherrschaft ab. Aber Investoren befürchten nun, dass jetzt auch bei Samsung der gleiche Abwärtstrend wie bei Apple eingeleitet ist und die immer knapperen Gewinnspannen im zunehmenden Wettbewerb immer weniger rentabel sind, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters .

Jung Sang-jin, Manager in einer Investoren-Firma mit Samsung-Aktien, glaubt nicht, dass Samsungs Erfolg mit Smartphones bereits Vergangenheit ist, aber bestätigt, dass sich das Galaxy S4 bisher eher enttäuschend schleppend verkaufte und deshalb die Zuwachsraten des Smartphone-Marktanteils von Samsung deutlich geringer als erwartet ausfielen. Er glaubt, dass Samsung jede Menge Neuerungen in der Hinterhand hält, aber es schwer abschätzbar ist, wie gut die letztendlich beim Kunden oder den Investoren ankommen werden.

Die zurückhaltende Gewinnerwartung von letztem Freitag hat Samsungs-Aktienkurs prompt um drei Prozent absacken lassen, obwohl die Prognosen positiv sind. Damit ist der Aktienwert seit Juni um insgesamt 17 Prozent gesunken. Maßgebend sind dabei die schrumpfenden Smartphone-Gewinnspannen, die in der Vergangenheit 70 Prozent von Samsungs Gewinnen erzeugten. Der Kursverlust beläuft sich auf mittlerweile 34,2 Milliarden US-Dollar und ist somit höher als der Marktwert von Sony und LG Electronics zusammen. Jeff Kim, eine Analyst bei Hyundai Securities rät, dass Samsung sich dringend auf andere Sparten verlegen muss und nicht länger hauptsächlich auf Smartphone-Gewinne setzen kann.

Die Gewinnerwartungen beliefen sich auf ein Rekord-Hoch von 8,3 Milliarden für das zweite Quartal 2013 und lagen somit um 47 Prozent höher als im Vorjahr. Analysten erwarten, dass jetzt im dritten Quartal die Verkäufe des S4 voll anlaufen und neue Produkte im nächsten Quartal Samsung weitere Rekord-Gewinne bescheren wird. Da Samsung auch Marktführer als Hersteller von Speicherchips ist, sehen die Prognosen solide aus. Jung bestätigt, dass die Zuliefererrolle zur Zeit für die rückgängige Smartphone-Gewinne ausgleicht, aber die Prognosen für das Speicherchip-Geschäft sagen für die nächsten beiden Quartalen - laut einem Mittelwert der Abschätzungen von 43 Marktforschungsfirmen - nur unterdurchschnittlichen Bedarf voraus.

Nho Geun-Chang, eine Analyst bei HMC Investment Securities, klagt, dass Samsung viel zu viel für Werbung ausgegeben hat. Er bestätigt, dass Samsung in 2012 mehr in Reklame als Entwicklung investierte, und die Ausgaben für die Eröffnungsparty für das S4 im März in New York wahrscheinlich die Gewinnerwartungen zum Scheitern brachten. Zusätzlich hatte Samsung auch massive Ausgaben bei Ausbau seines Vertriebsnetzwerks, inklusive der Eröffnung von Samsung-Marken-Shops in 1400 Best Buy-Filialen in den USA.

Gleichzeitig hat sich der Wettbewerbsdruck im Smartphone-Markt immens erhöht: China ist derzeit der größte Absatzmarkt und setzt vorwiegend auf günstige Einsteigergeräte. Chinesische Hersteller, wie zum Beispiel Huawei Technologies oder ZTE Corp haben sich genau auf diese Nische spezialisiert. Auch Nokia hat in der vergangenen Woche zwei Einsteiger-3G-Modelle vorgestellt, die bei einem Endpreis von nur 69 US-Dollar pro Gerät immerhin Zugang zu den sozialen Netzwerkseiten Facebook und Twitter bieten.

Brian Park, ein Marktforscher bei Tong Yang Securities, sieht mit Spannung Samsungs Strategien für Einsteiger-Smartphones entgegen. Samsung plant, für dieses Marktsegment ein Gerät mit dem Open-Source-Betriebssystem Tizen einzuführen. Park weist auch darauf hin, dass Samsung wahrscheinlich auch große Hoffnungen auf weitere Entwicklungen, wie zum Beispiel eine Smartwatch setzt. In den USA hat Samsung bereits den Markennamen "Samsung Gear" für solche Gadgets registriert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1794749