1178261

T-Mobile USA stellt sich im Samsung-Streit gegen Apple

30.09.2011 | 07:36 Uhr |

Die Mobilfunktochter der Telekom T-Mobile USA stellt sich im Patentstreit von Apple und Samsung aus Eigeninteresse gegen den iPhone-Hersteller

Telekom Logo
Vergrößern Telekom Logo
© Telekom

Wie der IDG News Service berichtet, hat T-Mobile das mit dem Fall beschäftigte Gericht in San Jose gebeten, bei der für den 13. Oktober geplanten Anhörung über ein Verkaufsverbot seine Argumente zugunsten Samsungs vorbringen zu dürfen. Apple will ein Verkaufsverbot gegen das Galaxy Tab 10.1 und das Smartphone Galaxy S 4G erwirken, da die Geräte Patente Apples verletzen würden. T-Mobile argumentiert mit dem kommenden Weihnachtsgeschäft, ein Verkaufsverbot für die Samsunggerät würde dieses übermäßig schädigen.

T-Mobile ist nicht unter den Provider, die in den USA das iPhone verkaufen und wird im Oktober aller Voraussicht nach auch nicht hinzustoßen. T-Mobile erklärt dem Gericht, geistiges Eigentum zu respektieren und hält Apples Ansinnen für nachvollziehbar. Doch sei ein Verkaufsbann eine "drastische und außerordentliche Maßnahme, die man nicht routinemäßig verhängen sollte."

Mit Verizon hat sich bereits ein anderer Mobilfunkcarrier in diesem Fall gegen Apple gestellt. Verizons Argumente sind aber eher technischer Natur: Das Galaxy S 4G sei eines der wenigen Samrtphones, die mit dem LTE-Netz , das Verizon derzeit landesweit aufbaut, kompatibel seien. Komme das Smartphone auf den Markt, seien damit wichtige Erkenntnisse über die Mobilfunktechnik der vierten Generation zu gewinnen. Davon würde letztendlich auch Apple profitieren - wobei nicht davon auszugehen ist, dass das neue iPhone 5 schon einen LTE-Funkchip eingebaut hat.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1178261