991355

Samsung will OLED 2009 in TV und Laptop bringen

23.04.2008 | 11:47 Uhr |

Elektronikhersteller Samsung plant bereits für nächstes Jahr, Fernseher und Laptops mit OLED-Displays auszustatten. Das Unternehmen meldet, einen Durchbruch bei der Herstellung geschafft zu haben. Mann könne die Displays nun massenhaft produzieren, heißt es.

OLED-Displays sind bereits seit Jahren angekündigt, aber noch immer gibt es keine alltagstauglichen Modelle für den Massenmarkt. Gängige Anwendungsbereiche sind beispielsweise kleine Displays in MP3-Playern. OLEDs haben einen großen Vorteil gegenüber den heute meist verwendeten LCDs: Die Dioden leuchten selbst und brauchen deshalb keine Hintergrundbeleuchtung. Die reduziert den Stromverbrauch und verbessert den Kontrastumfang. Bei LCD-Displays scheint die Beleuchtung an schwarzen Stellen durch und macht aus Schwarz Dunkelgrau.

Bislang sind OLED-Fernseher stets Konzeptstudien auf Messen gewesen. Zu teuer und schwierig war die Herstellung bislang. Samsung ist optimistisch, dass die OLED-Produkte bereits 2010 so weit verbreitet sein werden, dass dort schon ein Ende des rasanten Aufschwungs der Produkte möglich wäre, der für 2009 erwartet wird. 2010 sollen auch die ersten flexiblen Displays auf den Markt kommen.

Info: Samsung

0 Kommentare zu diesem Artikel
991355