2109352

Samsung will gegen Apple vor das oberste US-Gericht

20.08.2015 | 14:17 Uhr |

Samsung will in den USA den Obersten Gerichtshof anrufen und Fragen bezüglich Haftung und Schadenersatzhöhe klären lassen.

Im Jahr 2012 hatte ein amerikanisches Gericht Samsung zu Entschädigungszahlungen von fast 1 Milliarde US-Dollar wegen Verstößen gegen Apple-Patenten verurteilt. Ein Berufungsgericht in den USA hat dieses Urteil nach vorherigen Minderungen der Summe durch andere Gerichte auf gut eine halbe Milliarden US-Dollar prinzipiell bestätigt , aber auch einen neuen Prozess über einen Teil der Entschädigungszahlung angeordnet.

Nun hat der südkoreanische Technologiekonzern Samsung Dokumente eingereicht, aus denen laut einer Meldung bei Yahoo! Nachrichten hervorgeht, dass der Hersteller unter anderem von Smartphones und Tablets sich an den Supreme Court in den USA wenden will. Hier soll die Berechnung von Schadenersatz nach Verstößen gegen das Patentrecht geklärt werden. Das Urteil von 2012 soll solange ruhen, fordert Samsung dabei. Andere Unternehmen sollen Samsung dabei unterstützen.

Apple und Samsung liegen nicht nur im Bereich von Smartphones und Tablets in Konkurrenz miteinander, wobei Apple die Südkoreaner fortgesetzter Plagiate von Designs und Technologien aus Cupertino beschuldigt. Sondern pikanterweise stehen die beiden auch in einem engen geschäftlichen Austausch: So liefert Samsung schon seit Jahren Prozessoren für die iPhones, also die unmittelbaren Konkurrenzprodukte. Dies soll auch für die nächste Generation gelten. Laut Berichten wird Samsung einen erheblichen Teil der A9-Prozessoren für das iPhone 6S herstellen – Apple soll Samsung sowie TSMC sogar um Rabatt dafür gebeten haben und kann sich dies aufgrund der eigenen Marktstellung offenbar leisten und wohl auch durchsetzen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2109352