1753663

Samsung zahlte für Konkurrenz-Bashing

17.04.2013 | 14:34 Uhr |

Der Elektronikkonzern Samsung soll Studenten dafür bezahlt haben, um im Internet über die Konkurrenz zu lästern.

Die taiwanesische Wettbewerbsbehörde untersucht nach mehreren Beschwerden, ob Samsung im Internet mit "getarnter Werbung" gegen die Konkurrenz vorgegangen ist. Konkret soll der koreanische Konzern Studenten dafür bezahlt haben, in Internetforen Stimmung gegen HTC zu machen, ein Konkurrent Samsungs auf dem Smartphonemarkt. Sollten die Ermittlungen der Wettbewerbshüter die Vorwürfe bestätigen, müsste Samsung laut BBC umgerechnet 640.000 Euro Strafe zahlen.

Auf seiner taiwanesischen Facebook-Seite habe Samsung dies bereits indirekt zugegeben, sich entschuldigt und versprochen, keine Marketingaktivitäten mittels anonymer Beriträge mehr durchzuführen. Dies entspräche nicht der Firmenpolitik.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1753663