926538

Sanyo erneuert komplette Projektor-Serie

16.09.2004 | 12:46 Uhr |

Pünktlich zur Photokina erneuert Sanyo seine komplette Projektor-Serie. Neun neue Modelle decken den Business-, Homecinema- und Economy-Bereich ab.

Den günstigen Einstieg in die Welt der Projektoren bietet das neue Leichtgewicht PLC-SW35. Mit einem Gewicht von lediglich 1,9 Kilogramm gehört er zu der Klasse der mobilen Beamer. Neben der VGA-Schnittstelle stehen noch wie bei allen anderen Modellen die Signal-Eingänge Composite, Component und S-Video zur Verfügung. Dabei wird das Bild mit einer Auflösung von 800 x 600 Pixel an die Wand projektiert, wobei die Leuchtleistung 1.500 Lumen beträgt. Der PCL-SW35 kommt zu einem Preis von rund 1.620 Euro in den Handel.

Höhere Auflösung

Teuerer aber auch deutlich leistungsstärker ist der PLX-XU47. Mit einer Auflösung von 1.024 x 768 Pixel und einer Leuchtleistung von 2.000 Lumen passt er allerdings nicht das schlanke Gehäuse des Einstiegsmodells. 2,7 Kilogramm wiegt der gut 2.300 Euro teuere Beamer. Die Anschlüsse sind identisch mit dem kleinen Bruder.

DVI in der mittleren Preissegment

Dies ändert sich erst mit den drei Mittelklasse-Modellen PLC-SU51, -XU51 und -XU56. Das Trio verfügt neben den gängigen Anschlüssen über eine digitale DVI-Schnittstelle und kann optional noch mit Cardreader, Wireless-LAN oder Netzwerkkarte ausgerüstet werden. Die Unterschiede zwischen den drei Beamern liegen vor allem bei Leuchtkraft und Auflösung. Während der PLC-SU51 lediglich eine Auflösung von 800 x 600 Bildpunkten bei 2.000 Lumen bietet, liefert der PCL-XU51 bei gleicher Lampenstärke 1.024 x 768 Pixel. Das identische Format projektiert auch der PLC-XU56 und leuchtet dabei mit einer Helligkeit von 2.500 Lumen. Die drei Modelle kosten analoge zum steigenden Leistungsumfang knapp 2.500, 2.840 und 3.830 Euro.

Leuchtstarke Oberklasse

Die Oberklasse für Messestand, Hörsaal oder Konferenzraum bildet das Duo PLC-XP51 und -XP56. Hierbei kommen nun Wechselobjektive zum Einsatz. Neben der Standardlinse gibt es vier weitere Weitwinkel- bis Teleteleobjektive für die unterschiedlichen Einsatzarten. Beide ermöglichen eine Auflösung von 1.024 x 768 Pixel, aber der 7.400 Euro teuere PLC-XP51 liefert eine Leuchtstärke von 4.000 Lumen, das größere Modell zum Preis von 8.700 Euro sogar 5.000 Lumen. Mit dem optional erhältlichen PJ Net Organizer Plus ist eine Fernwartung der netzwerkfähigen Beamer möglich.

Spitzenmodelle für höchste Ansprüche

Die beiden festinstallierbaren Projektoren PLC-XF60 und -EF60 sind schließlich mit Blick auf Leistung und Preis die Spitzenprodukte der Sanyo-Projektorserie. Der PCL-EF60 liefert mit 5.800 Lumen sowie 1024 x 768 Bildpunkten eine starke Leuchtleistung für große Veranstaltungsräume. Das größere Modell ist nicht nur mit 6.500 Lumen lichtstärker, sondern ermöglicht auch eine Auflösung von 1400 x 1050 Pixel. Beide werden mit neun auswechselbaren Festbrennweiten ausgeliefert, wobei die Einstellungen bei Linsenwechsel automatisch angepasst werden. Statt übliche 8-bit geben die Projektoren 10-bit-Farbdaten wieder. So erhöht sich laut Herstellerangaben der Umfang Graustufenumfang auf 1024 statt 256 und bei Farbbildern von 16,6 Millionen auf über eine Milliarde Stufen. Dafür müssen allerdings auch digitale Daten mit einem höheren Farbumfang genutzt werden. Eine Warp & Blending-Technologie soll es im Zusammenspiel mit weiteren Projektoren ermöglichen, auch scharfe Bilder auf gebogene oder runde Flächen zu projektieren. Die Beamer sollen sich hierbei untereinander verständigen, so dass durch Abgleich an Überlappungsbereichen nahtlose Übergänge entstehen. Die Spitzenklasse kommt auch zum Spitzenpreis: Der PLC-XF60 soll für 19.600 Euro erhältlich sein. Das hochauflösende Großmodell schlägt sogar mit ungefähr 24.250 Euro zu Burche.

Alle Geräte werden von Sanyo bei der Photokina vorgestellt und kommen danach im laufe der beiden Folgemonate in den Handel.

Sanyo

Kategorie

Info

Projektoren

Produkte und Preise

0 Kommentare zu diesem Artikel
926538