938709

Sasser-Entwickler schuldig befunden

08.07.2005 | 14:41 Uhr |

Das Landgericht Verden hat den Programmierer der Internetwürmer «Sasser» und «Netsky» zu einer Jugendstrafe von einem Jahr und neun Monaten verurteilt. Die Strafe werde zur Bewährung ausgesetzt, sagte die Sprecherin des Landgerichts, Katharina Krützfeldt, am Freitag nach der Urteilsverkündung. Die Richter befanden den 19 Jahre alten Angeklagten aus dem niedersächsischen Waffensen der Datenveränderung in vier Fällen und der Computersabotage in drei Fällen für schuldig.

Microsoft hat die Verurteilung begrüßt und zahlt an Hinweisgeber eine Belohnung in Höhe von 250 000 US-Dollar. Hinweise Dritter hätten zur Ermittlung des Täters geführt, teilte Microsoft in München mit. Die Hinweisgeber erhalten nun das Geld. Den Urteilsspruch gegen den 19-Jährigen begrüßte das Unternehmen. Das Urteil zeige, dass die Programmierung und Verbreitung von Internet-Viren und -Würmern kein Kavaliersdelikt sei.

Die Computerschädlinge, die der 19-Jährige entwickelt und im Internet verbreitet hat, hatten im Mai 2004 weltweit tausende Computer zum Absturz gebracht. Experten schätzen den entstandenen Schaden auf mehrere Millionen Euro. Die Richter folgten mit dem Urteil nicht dem Antrag des Staatsanwaltes. Dieser hatte in seinem Plädoyer am Donnerstag eine zweijährige Jugendstrafe, ausgesetzt zu drei Jahren Bewährung, sowie 200 Stunden gemeinnützige Arbeit gefordert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
938709